Startseite

Sure 1 Die Eröffnung
al-Fātiḥa/ الفاتحة

Sure 2 Die Kuh
al-Baqara/ البقرة

Sure 3 Das Haus Imrans
Āl ʿImrān/ آل عمران

Sure 4 Die Frauen
an-Nisā'/ النّساء

Sure 5 Der Tisch
al-Māʾida/ المائدة

Sure 6 Das Vieh
al-Anʿām/ الأنعام

Sure 7 Die Höhen
al-A'raf/ الأعراف

Sure 8 Die Beute
al-Anfāl/ الأنفال

Sure 9 Die Buße
at-Tauba/ التوبة

Sure 10 Yūnus
Yūnus/ يونس

Sure 11 Hud
Hūd/ هود

Sure 12 Yūsuf
Yūsuf/ يوسف

Sure 13 Der Donner
ar-Ra'd/ الرّعد

Sure 14 Ibrahim
Ibrāhīm/ إبراهيم

Sure 15 Das steinige Land
al-Ḥiǧr/ الحجر

Sure 16 Die Biene
an-Naḥl/ النّحل

Sure 17 Die nächtliche Reise
al-Isrāʾ/ الإسراء

Sure 18 Die Dschahannam
al-Kahf/ الكهف

Sure 19 Maryam
Maryam/ مريم

Sure 20 Ṭā-Hā
Ṭā-Hā/ طه

Sure 21 Die Propheten
al-Anbiyāʾ/ الأنبياء

Sure 22 Die Pilgerfahrt
al-Ḥaǧǧ/ الحجّ

Sure 23 Die Gläubigen
al-Muʾminūn/ المؤمنون

Sure 24 Das Licht
an-Nūr/ النّور

Sure 25 Die Rettung
al-Furqān/ الفرقان

Sure 26 Die Dichter
aš-Šuʿarāʾ/ الشّعراء

Sure 27 Die Ameisen
an-Naml/ النّمل

Sure 28 Die Geschichte
al-Qaṣaṣ/ القصص

Sure 29 Die Spinne
al-ʿAnkabūt/ العنكبوت

Sure 30 Die Römer
ar-Rūm/ الرّوم

Sure 31 Luqman
Luqman/ لقمان

Sure 32 Die Niederwerfung
as-Saǧda/ السّجدة

Sure 33 Die Verbündeten
al-Aḥzāb/ الأحزاب

Sure 34 Saba
Sabaʾ/ سبأ

Sure 35 Der Schöpfer
Fāṭir/ الملائكة

Sure 36 Ya-Sin
Ya-Sin/ يس

Sure 37 Reih und Glied
aṣ-Ṣāffāt/ الصّافات

Sure 38 Sad
Ṣād/ ص

Sure 39 Die Scharen
az-Zumar/ الزّمر

Sure 40 Der Gläubige
al-Muʾmin/ المؤمن

Sure 41 Auseinandergesetzt
Ḥā-Mīm/ حم

Sure 42 Die Beratung
aš-Šūrā/ الشّورى

Sure 43 Der Prunk
az-Zuḫruf/ الزّخرف

Sure 44 Der Rauch
ad-Duḫān/ الدّخان

Sure 45 Das Knien
al-Ǧāṯiya/ الجاثية

Sure 46 Die Dünen
al-Aḥqāf/ الأحقاف

Sure 47 Muḥammad 
Muḥammad/ محمّد

Sure 48 Der Erfolg
al-Fatḥ/ الفتح

Sure 49 Die Gemächer
al-Ḥuǧurāt/ الحجرات

Sure 50 Qaf
Qāf/ ق

Sure 51 (Die Winde) Das Aufwirbeln
aḏ-Ḏāriyāt/ الذّاريات

Sure 52 Der Berg
at-Tūr/ الطّور

Sure 53 Der Stern
an-Naǧm/ النّجْم

Sure 54 Der Mond
al-Qamar/ القمر

Sure 55 Der Barmherzige
ar-Raḥmān/ الرّحْمن

Sure 56 Das unvermeidliche Ereignis
al-Wāqiʿa/ الواقعة

Sure 57 Das Eisen
al-Ḥadīd/ الحديد

Sure 58 Der Streit
al-Muǧādala/ المجادلة

Sure 59 Die Versammlung
al-Ḥašr/ الحشْر

Sure 60 Die Prüfung
al-Mumtaḥina/ الممتحنة

Sure 61 Reih und Glied
aṣ-Ṣaff/ الصّفّ

Sure 62 Der Freitag
al-Ǧumʿa/ الجمعة

Sure 63 Die Heuchler
al-Munāfiqūn/ المنافقون

Sure 64 Die Übervorteilung
at-Taġābun/ التّغابن

Sure 65 Die Entlassung (Scheidung)
aṭ-Ṭalāq/ الطّلاق

Sure 66 Das Verbot
at-Taḥrīm/ التّحريم

Sure 67 Die Herrschaft
al-Mulk/ الملك

Sure 68 Nun
Nūn/ ن

Sure 69 Die Wahrheit
al-Ḥāqqa/ الحاقّة

Sure 70 Die Himmelsleiter
al-Maʿāriǧ/ المعارج

Sure 71 Nūḥ
Nūḥ/ نوح

Sure 72 Der Dschinn
al-Ǧinn/ الجنّ

Sure 73 Der Verhüllte
al-Muzzammil/ المزمّل

Sure 74 Der Zugedeckte
al-Mudaṯṯir/ المدثّر

Sure 75 Die Auferstehung
al-Qiyāma/ القيامة

Sure 76 Der Mensch
al-Insān/ الإٍنسان

Sure 77 Die Gesandten
al-Mursalāt/ المرسلات

Sure 78 Die Ankündigung
an-Nabaʾ/ النّبأ

Sure 79 Die Ausziehenden
an-Nāziʿāt/ النّازعات

Sure 80 Der die Stirn runzelt
ʿAbasa/ عبس

Sure 81 Das Einhüllen
at-Takwīr/ التّكوير

Sure 82 Die Spaltung
al-Infiṭār/ الانفطار

Sure 83 Die Betrüger
al-Muṭaffifīn/ المطفّفين

Sure 84 Die Zerreißung
al-Inšiqāq/ الانشقاق

Sure 85 Die Türme
al-Burūǧ/ البروج

Sure 86 Der nächtliche Besucher
aṭ-Ṭāriq/ الطّارق

Sure 87 Der Allerhöchste
al-Aʿlā/ الأعلى

Sure 88 Die zudecken wird
al-Ġāšiya/ الغاشية

Sure 89 Die Morgendämmerung
al-Faǧr/ الفجر

Sure 90 Die Stadt
al-Balad/ البلد

Sure 91 Die Sonne
aš-Šams/ الشّمس

Sure 92 Die Nacht
al-Lail/ الليل

Sure 93 Der Morgen
aḍ-Ḍuḥā/ الضحى

Sure 94 Das Weiten
asch-Scharh/ الشرح

Sure 95 Die Feigenbäume
at-Tīn/ التِّينِ

Sure 96 Der Blutklumpen
al-ʿAlaq/ العَلَق

Sure 97 Die Nacht der Bestimmung
al-Qadr/ الْقَدْرِ

Sure 98 Der klare Beweis
al-Bayyina/ الْبَيِّنَةُ

Sure 99 Das Beben
az-Zalzala/ الزلزلة

Sure 100 Die Laufenden
al-ʿĀdiyāt/ العاديات

Sure 101 Die Pochende
al-Qāriʿa/ القارعة

Sure 102 Die Sucht
at-Takāthur/ التكاثر

Sure 103 Der Nachmittag
al-ʿAsr/ العصر

Sure 104 Der Stichler
al-Humaza/ الهُمَزة

Sure 105 Der Elefant
al-Fīl/ الْفِيلِ

Sure 106 Die Quraisch
Quraiš/ قُرَيْشٍ

Sure 107 Die Hilfeleistung
al-Māʿūn/ الْمَاعُونَ

Sure 108 Die Fülle
al-Kauṯar/ الكوثر

Sure 109 Die Ungläubigen
al-Kāfirūn/ الْكَافِرُونَ

Sure 110 Die Hilfe
an-Nasr/ النصر

Sure 111 Der Palmfaserstrick
al-Masad/ المسد

Sure 112 Die Aufrichtigkeit
al-Iḫlāṣ/ الإخلاص

Sure 113 Das Frühlicht
al-Falaq/ الْفَلَقِ

Sure 114 Die Menschheit
an-Nās/ النَّاسِ

Sure 43

الزّخرف

az-Zuḫruf/ Der Prunk

 



Sure
43 Der Prunk



Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.
1 Ha Mim. (Hâ, Mîm.)
2 Bei der deutlichen Schrift!
3 Wir haben sie zu einem arabischen Qurʾān gemacht. Vielleicht würdet ihr verständig sein.
4 Sie gilt in der Urschrift bei uns als erhaben und weise.
5 Sollten wir euch etwa den ermahnenden Qurʾān vorenthalten, weil ihr ein maßloses Volk seid?
6 Wie so manchen Propheten entsandten wir unter die früheren Völker!
7 Und nie kam ein Prophet zu ihnen, den sie nicht verspottet hätten.
8 Wir haben ungläubige Völker vernichtet, die weit mächtiger als sie waren. Wir haben das Beispiel der früheren Ungläubigen bereits angeführt.
9 Und wenn du sie fragst: „Wer schuf die Himmel und die Erde?“, dann werden sie sicherlich sagen: „Der Allmächtige, der Allwissende hat sie erschaffen.“
10 Er ist es, der euch die Erde geebnet und euch darauf Pfade gemacht hat, damit ihr euch zurechtfindet.
11 Und der Wasser herniedersendet vom Himmel nach Maß, durch das wir ein totes Land zum Leben erwecken - ebenso sollt auch ihr auferweckt werden.
12 Und der alle Arten erschaffen und euch Schiffe und Vieh zur Beförderung gemacht hat.
13 So dass ihr fest auf ihren Rücken sitzen und dann, wenn ihr euch fest auf sie gesetzt habt, der Gnade eures Herrn eingedenk sein möget, und sprecht: „Lobpreis ihm, der uns dies dienstbar gemacht hat, und wir hätten es nicht meistern können.
14 Und zu unserem Herrn müssen wir sicherlich dereinst zurückkehren.“
15 Aus seinen Dienern machen sie ihm jedoch einen Sohn, den sie für einen Teil seiner Selbst halten. Der Mensch ist offenkundig undankbar.
16 Oder hat er etwa von seinen Geschöpfen die Töchter genommen und für euch die Söhne bestimmt?
17 Und doch, wenn ihrer einem Kunde gegeben wird von dem, was er dem Allbarmherzigen zuschreibt, so wird sein Gesicht schwarz und er erstickt vor Gram.
18 Allāh soll ein Kind haben, das in niedlicher Wiege heranwächst und im Streit des Wortes nichts Klares zu sagen vermag?
19 Und sie machen die Engel, die des Allbarmherzigen Diener sind, zu weiblichen Wesen. Waren sie etwa Zeugen ihrer Erschaffung? Ihr Zeugnis wird aufgezeichnet, und sie werden befragt werden.
20 Und sie sprechen: „Hätte der Allbarmherzige es so gewollt, wir würden sie nicht verehrt haben.“ Sie verfügen über kein Wissen und sprechen nur so dahin.
21 Oder haben wir ihnen vordem eine Schrift gegeben, an die sie sich halten könnten?
22 Nein, sie sprechen: „Wir fanden unsere Väter auf einem Weg und wir lassen uns durch ihre Fußstapfen leiten.“
23 Und ebenso sandten wir keinen Warner vor dir in irgendeine Stadt, ohne dass die Reichen darin gesprochen hätten: „Wir fanden unsere Väter auf einem Weg, und wir treten in ihre Fußstapfen.“
24 Er sagte: „Auch wenn ich euch etwas bringe, was euch zielsicherer rechtleitet, als was ihr bei euren Vätern vorgefunden habt?“ Darauf sagten sie: „Wir leugnen die Botschaft, mit der ihr entsandt worden seid.“
25 Also vergalten wir ihnen ihre Werke im Strafgericht. Sieh nun, wie das Ende der Leugner war!
26 Und gedenke der Zeit da Ibrahim zu seinem Vater und seinem Volk sprach: „Ich sage mich los von dem, was ihr anbetet.
27 Nur den Herrn, der mich erschaffen hat, bete ich an, und er wird mich rechtleiten.“
28 Und er machte es zu einem bleibenden Wort unter seiner Nachkommenschaft, auf dass sie sich bekehren möchten.
29 Ich ließ diese und auch ihre Väter das Leben genießen, bis die Wahrheit des Qurʾāns und der offenkundige Gesandte zu ihnen kamen.
30 Doch als die Wahrheit zu ihnen kam, da sprachen sie: „Das ist Zauberei, und wir verwerfen sie.“
31 Und sie sprechen: „Warum ist dieser Qurʾān nicht einem angesehenen Mann aus den beiden Städten herabgesandt worden?“
32 Sind sie es, die die Barmherzigkeit deines Herrn zu verteilen haben? Sind sie es etwa, die Allāhs Gnade verteilen? Wir sind es, die unter ihnen den Unterhalt im irdischen Leben verteilen. Und wir haben die einen um mehrere Rangstufen über die anderen erhoben, damit die einen die anderen in ihren Dienst stellen. Die Gnade jedoch, die dein Herr dir durch das Prophetentum erwiesen hat, ist bei weitem besser als alles, was sie anhäufen.
33 Und da es nicht dazu kommen soll, dass alle Menschen zu einer Gemeinde von Ungläubigen werden, würden wir den Ungläubigen, die den Allbarmherzigen leugnen, Häuser mit silbernen Dächern und silbernen Treppen geben, auf denen sie hinaufsteigen,
34 mit Türen zu ihren Häusern und Ruhebetten, darauf zu liegen,
35 und noch mehr sinnlosen Prunk. Doch all das ist nichts als eine Versorgung für dieses Leben. Und das Jenseits bei deinem Herrn ist für die Rechtschaffenen.
36 Wer sich blind stellt und den ermahnenden Qurʾān nicht sieht, für den bestimmen wir einen Schaitan, der ihn als Gefährte auf Schritt und Tritt begleitet.
37 Und fürwahr, sie machen sie abwendig von dem Weg, jedoch sie denken, sie seien rechtgeleitet.
38 Wenn der eine oder der andere zu uns kommt, wird er seinem satanischen Gefährten sagen: „Ich wünsche, zwischen mir und dir wäre ein Abstand wie zwischen Osten und Westen!“ Welch schlimmer Gefährte!
39 Und euch soll an diesem Tag nichts nützen. Denn ihr habt gemeinsam gefrevelt, so dass ihr die Strafe gemeinsam erleidet
40 Wie könntest du diejenigen hörend machen, die sich taub stellen oder die sehend machen, die sich blind stellen oder die auf offenkundigem Irrtum beharren?
41 Und sollten wir dich hinwegnehmen, wir werden sicherlich an ihnen Vergeltung üben.
42 Oder wir werden dir zeigen, was wir ihnen angedroht haben; denn wir haben völlige Macht über sie. Wir haben so oder so Macht über sie.
43 Darum halte fest an dem, was dir offenbart wurde, denn du bist auf dem geraden, rechten Weg.
44 Er ist Ermahnung für dich und für dein Volk, und ihr werdet euch im Jenseits verantworten müssen.
45 Frage diejenigen unserer Gesandten, die wir vor dir geschickt haben! Haben wir etwa darin außer dem Allbarmherzigen andere anzubetende Teilhaber bestimmt?
46 Wir sandten Mūsā mit unseren Zeichen zu Pharao und seinen Häuptern; da sprach er: „Ich bin ein Gesandter vom Herrn der Welten.“
47 Doch als er zu ihnen kam mit unseren Zeichen, siehe, da lachten sie über sie.
48 Und wir zeigten ihnen nicht ein Zeichen, das nicht größer gewesen wäre als sein Vorgänger, und wir erfassten sie mit Strafe, auf dass sie sich bekehren möchten.
49 Aber sie sprachen: „O du Zauberer, bete für uns zu deinem Herrn, gemäß dem, was er dir verheißen, denn wir werden dann rechtgeleitet sein.“
50 Doch als wir die Strafe von ihnen nahmen, siehe, da brachen sie das Wort.
51 Und Pharao verkündete unter seinem Volk: „Mein Volk, sind nicht mein das Königreich von Ägypten und diese Ströme, die unter mir fließen? Könnt ihr denn nicht sehen?
52 Bin ich nicht besser als dieser da, der verächtlich ist und sich kaum verständlich ausdrücken kann?
53 Warum sind ihm dann nicht Armbänder von Gold angelegt worden oder Engel mit ihm im Geleite gekommen?“
54 So redete er auf seine Leute ein, und sie gehorchten ihm. Sie waren ein frevelhaftes Volk.
55 Darum nahmen wir Vergeltung an ihnen, als sie uns erzürnten, und ertränkten sie allesamt.
56 Und wir machten sie zum Vergangenen und zu einem warnenden Beispiel für die Kommenden.
57 Wenn immer die Rede von dem Sohn der Maryam ist, siehe, dann bricht dein Volk darüber in Geschrei aus.
58 Sie sprachen: „Sind unsere Götter nicht doch besser als er?“ Sie führten dir das Gleichnis nur der Kontroverse wegen an. Sie sind ein streitsüchtiges Volk.
59 Er war nur ein Diener, dem wir Gnade erwiesen, und wir machten ihn zu einem Beispiel für die Kinder Israels.
60 Wenn wir wollten, würden wir einige unter euch zu Engeln machen, die euch auf der Erde als Erben nachfolgen.
61 Doch wahrlich, der Qurʾān ist ein Hinweis auf die Stunde des Jüngsten Gerichts. So zweifelt nicht daran und folgt mir! Das ist der gerade, rechte Weg.
62 Und lasst Schaitan euch nicht abwendig machen. Gewiss, er ist euch ein offenkundiger Feind.
63 Als Isa mit den Beweiszeichen kam, sprach er: „Ich bin zu euch mit der Weisheit gekommen, damit ich euch etwas erläutere, worüber ihr gestritten habt. Fürchtet Allāh und gehorcht mir!
64 Allāh allein ist mein Herr und euer Herr. Darum dient Ihm. Das ist der gerade, rechte Weg.“
65 Doch werden die Glaubensgemeinschaften unter ihnen in Zwietracht verfallen. Darum wehe den Frevlern ob der Strafe eines schmerzlichen Tages!
66 Die Ungläubigen warten auf nichts anderes als auf die Stunde des Jüngsten Gerichts, die sie überrascht, während sie ahnungslos sind.
67 Freunde werden an jenem Tag einer des anderen Feind sein, außer den Rechtschaffenen.
68 Ihnen wird zugerufen: „Meine Diener! Ihr habt an jenem Tag nichts zu befürchten, und ihr sollt nicht traurig sein.
69 Ihr, die ihr an unsere Zeichen glaubtet und euch ergabt,
70 tretet ein in den Tschārbāgh, ihr und eure Gefährten, geehrt, glückselig!“
71 Goldene Schüsseln und Becher machen die Runde unter ihnen mit allem, was sie sich wünschen und woran sich ihre Augen weiden. „Im Tschārbāgh werdet ihr ewig bleiben.
72 Das ist der Tschārbāgh, zu dessen Erben ihr berufen wurdet um dessentwillen, was ihr zu tun pflegtet.
73 Darin gibt es für euch Früchte in Fülle, von denen ihr essen könnt.“
74 Die Schuldigen werden in der Strafe der Dschahannam bleiben.
75 Sie wird ihnen nicht gelindert, und sie bleiben darin hoffnungslos verfangen.
76 Nicht wir haben ihnen Unrecht getan, sondern sie sind es, die sich selbst Unrecht getan haben.
77 Und sie werden schreien: „Malik, lasse deinen Herrn ein Ende mit uns machen!“ Er wird sprechen: „Ihr müsst bleiben.“
78 Wir brachten euch gewiss die Wahrheit; jedoch die meisten von euch verabscheuten die Wahrheit.“
79 Haben sie sich für einen Plan entschlossen? Nun, auch wir haben uns entschlossen.
80 Oder meinen sie, dass wir ihre Geheimnisse und heimlichen Beratungen nicht hören? Doch, wir hören sie! Und unsere Boten bei ihnen schreiben alles auf.
81 Sprich: „Hätte der Allbarmherzige einen Sohn gehabt, ich wäre der erste der Anbetenden gewesen.“
82 Der Herr der Himmel und der Erde, der Herr des Thrones, ist frei von all dem, was sie behaupten.
83 So lasse sie sich ergehen in eitler Rede und sich vergnügen, bis sie ihrem Tag begegnen, der ihnen angedroht wurde.
84 Er ist als einziger Allāh! In den Himmeln und auf Erden! Und er ist der Allweise, der Allwissende.
85 Segensreich ist Allāh, dem allein das Königreich der Himmel und der Erde ist und all das, was zwischen beiden ist. Und bei ihm allein ist die Kenntnis um die Stunde des Jüngsten Gerichts. Und zu ihm werdet ihr dereinst zurückgebracht.
86 Denjenigen, die sie anstatt seiner anbeten, steht keine Fürsprache zu. Nur den Gläubigen, die sich nach bestem Wissen und Gewissen zur Wahrheit bekannt haben, gebührt sie.
87 Wenn du sie fragst, wer sie erschaffen habe, sagen sie bestimmt: „Allāh.“ Wie lassen sie sich dann davon abbringen, ihm zu dienen?
88 Bei dem Ruf seines Propheten: „Mein Herr! Dies ist ein Volk, das nicht glauben will.“
89 Wende dich von ihnen ab und sage: „Frieden!“ Sie werden erfahren, wohin ihr Unglaube führt.

 

vorherige Sure: Die Beratung nächste Sure: Der Rauch

 

Direktzugriff auf die Suren: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114  

 

Zitieren als Online-Quelle lang: https://koran.rodena.de/index.php?sure=43 [07.04.2020]

Zitieren als Buch-Quelle: Neumann, Phelan Andreas: Der Koran, Versuch einer Übersetzungsharmonie auf Grundlage der Synopse verschiedener deutschsprachiger Übersetzungen, Luxemburg 2019, 43.{Versnummer}

Zitieren als Buch-Quelle kurz: Neumann: Koran,43.{Versnummer}

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch die dortige Datenschutzerklärung.

Ein Kooperationsprojekt des Rodena Historisch-Theologischen Vereins und dem Forum Theologie Saarland.