Startseite

Sure 1 Die Eröffnung
al-Fātiḥa/ الفاتحة

Sure 2 Die Kuh
al-Baqara/ البقرة

Sure 3 Das Haus Imrans
Āl ʿImrān/ آل عمران

Sure 4 Die Frauen
an-Nisā'/ النّساء

Sure 5 Der Tisch
al-Māʾida/ المائدة

Sure 6 Das Vieh
al-Anʿām/ الأنعام

Sure 7 Die Höhen
al-A'raf/ الأعراف

Sure 8 Die Beute
al-Anfāl/ الأنفال

Sure 9 Die Buße
at-Tauba/ التوبة

Sure 10 Yūnus
Yūnus/ يونس

Sure 11 Hud
Hūd/ هود

Sure 12 Yūsuf
Yūsuf/ يوسف

Sure 13 Der Donner
ar-Ra'd/ الرّعد

Sure 14 Ibrahim
Ibrāhīm/ إبراهيم

Sure 15 Das steinige Land
al-Ḥiǧr/ الحجر

Sure 16 Die Biene
an-Naḥl/ النّحل

Sure 17 Die nächtliche Reise
al-Isrāʾ/ الإسراء

Sure 18 Die Dschahannam
al-Kahf/ الكهف

Sure 19 Maryam
Maryam/ مريم

Sure 20 Ṭā-Hā
Ṭā-Hā/ طه

Sure 21 Die Propheten
al-Anbiyāʾ/ الأنبياء

Sure 22 Die Pilgerfahrt
al-Ḥaǧǧ/ الحجّ

Sure 23 Die Gläubigen
al-Muʾminūn/ المؤمنون

Sure 24 Das Licht
an-Nūr/ النّور

Sure 25 Die Rettung
al-Furqān/ الفرقان

Sure 26 Die Dichter
aš-Šuʿarāʾ/ الشّعراء

Sure 27 Die Ameisen
an-Naml/ النّمل

Sure 28 Die Geschichte
al-Qaṣaṣ/ القصص

Sure 29 Die Spinne
al-ʿAnkabūt/ العنكبوت

Sure 30 Die Römer
ar-Rūm/ الرّوم

Sure 31 Luqman
Luqman/ لقمان

Sure 32 Die Niederwerfung
as-Saǧda/ السّجدة

Sure 33 Die Verbündeten
al-Aḥzāb/ الأحزاب

Sure 34 Saba
Sabaʾ/ سبأ

Sure 35 Der Schöpfer
Fāṭir/ الملائكة

Sure 36 Ya-Sin
Ya-Sin/ يس

Sure 37 Reih und Glied
aṣ-Ṣāffāt/ الصّافات

Sure 38 Sad
Ṣād/ ص

Sure 39 Die Scharen
az-Zumar/ الزّمر

Sure 40 Der Gläubige
al-Muʾmin/ المؤمن

Sure 41 Auseinandergesetzt
Ḥā-Mīm/ حم

Sure 42 Die Beratung
aš-Šūrā/ الشّورى

Sure 43 Der Prunk
az-Zuḫruf/ الزّخرف

Sure 44 Der Rauch
ad-Duḫān/ الدّخان

Sure 45 Das Knien
al-Ǧāṯiya/ الجاثية

Sure 46 Die Dünen
al-Aḥqāf/ الأحقاف

Sure 47 Muḥammad 
Muḥammad/ محمّد

Sure 48 Der Erfolg
al-Fatḥ/ الفتح

Sure 49 Die Gemächer
al-Ḥuǧurāt/ الحجرات

Sure 50 Qaf
Qāf/ ق

Sure 51 (Die Winde) Das Aufwirbeln
aḏ-Ḏāriyāt/ الذّاريات

Sure 52 Der Berg
at-Tūr/ الطّور

Sure 53 Der Stern
an-Naǧm/ النّجْم

Sure 54 Der Mond
al-Qamar/ القمر

Sure 55 Der Barmherzige
ar-Raḥmān/ الرّحْمن

Sure 56 Das unvermeidliche Ereignis
al-Wāqiʿa/ الواقعة

Sure 57 Das Eisen
al-Ḥadīd/ الحديد

Sure 58 Der Streit
al-Muǧādala/ المجادلة

Sure 59 Die Versammlung
al-Ḥašr/ الحشْر

Sure 60 Die Prüfung
al-Mumtaḥina/ الممتحنة

Sure 61 Reih und Glied
aṣ-Ṣaff/ الصّفّ

Sure 62 Der Freitag
al-Ǧumʿa/ الجمعة

Sure 63 Die Heuchler
al-Munāfiqūn/ المنافقون

Sure 64 Die Übervorteilung
at-Taġābun/ التّغابن

Sure 65 Die Entlassung (Scheidung)
aṭ-Ṭalāq/ الطّلاق

Sure 66 Das Verbot
at-Taḥrīm/ التّحريم

Sure 67 Die Herrschaft
al-Mulk/ الملك

Sure 68 Nun
Nūn/ ن

Sure 69 Die Wahrheit
al-Ḥāqqa/ الحاقّة

Sure 70 Die Himmelsleiter
al-Maʿāriǧ/ المعارج

Sure 71 Nūḥ
Nūḥ/ نوح

Sure 72 Der Dschinn
al-Ǧinn/ الجنّ

Sure 73 Der Verhüllte
al-Muzzammil/ المزمّل

Sure 74 Der Zugedeckte
al-Mudaṯṯir/ المدثّر

Sure 75 Die Auferstehung
al-Qiyāma/ القيامة

Sure 76 Der Mensch
al-Insān/ الإٍنسان

Sure 77 Die Gesandten
al-Mursalāt/ المرسلات

Sure 78 Die Ankündigung
an-Nabaʾ/ النّبأ

Sure 79 Die Ausziehenden
an-Nāziʿāt/ النّازعات

Sure 80 Der die Stirn runzelt
ʿAbasa/ عبس

Sure 81 Das Einhüllen
at-Takwīr/ التّكوير

Sure 82 Die Spaltung
al-Infiṭār/ الانفطار

Sure 83 Die Betrüger
al-Muṭaffifīn/ المطفّفين

Sure 84 Die Zerreißung
al-Inšiqāq/ الانشقاق

Sure 85 Die Türme
al-Burūǧ/ البروج

Sure 86 Der nächtliche Besucher
aṭ-Ṭāriq/ الطّارق

Sure 87 Der Allerhöchste
al-Aʿlā/ الأعلى

Sure 88 Die zudecken wird
al-Ġāšiya/ الغاشية

Sure 89 Die Morgendämmerung
al-Faǧr/ الفجر

Sure 90 Die Stadt
al-Balad/ البلد

Sure 91 Die Sonne
aš-Šams/ الشّمس

Sure 92 Die Nacht
al-Lail/ الليل

Sure 93 Der Morgen
aḍ-Ḍuḥā/ الضحى

Sure 94 Das Weiten
asch-Scharh/ الشرح

Sure 95 Die Feigenbäume
at-Tīn/ التِّينِ

Sure 96 Der Blutklumpen
al-ʿAlaq/ العَلَق

Sure 97 Die Nacht der Bestimmung
al-Qadr/ الْقَدْرِ

Sure 98 Der klare Beweis
al-Bayyina/ الْبَيِّنَةُ

Sure 99 Das Beben
az-Zalzala/ الزلزلة

Sure 100 Die Laufenden
al-ʿĀdiyāt/ العاديات

Sure 101 Die Pochende
al-Qāriʿa/ القارعة

Sure 102 Die Sucht
at-Takāthur/ التكاثر

Sure 103 Der Nachmittag
al-ʿAsr/ العصر

Sure 104 Der Stichler
al-Humaza/ الهُمَزة

Sure 105 Der Elefant
al-Fīl/ الْفِيلِ

Sure 106 Die Quraisch
Quraiš/ قُرَيْشٍ

Sure 107 Die Hilfeleistung
al-Māʿūn/ الْمَاعُونَ

Sure 108 Die Fülle
al-Kauṯar/ الكوثر

Sure 109 Die Ungläubigen
al-Kāfirūn/ الْكَافِرُونَ

Sure 110 Die Hilfe
an-Nasr/ النصر

Sure 111 Der Palmfaserstrick
al-Masad/ المسد

Sure 112 Die Aufrichtigkeit
al-Iḫlāṣ/ الإخلاص

Sure 113 Das Frühlicht
al-Falaq/ الْفَلَقِ

Sure 114 Die Menschheit
an-Nās/ النَّاسِ

Sure 37

الصّافات

aṣ-Ṣāffāt/ Reih und Glied

 



Sure
37 Reih und Glied



Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.
1 Bei denen, die in Reih und Glied stehen
2 und denen, die verwarnen
3 und eine Mahnung verlesen!
4 Euer Allāh ist einer allein.
5 Herr der Himmel und der Erde und alles dessen, was zwischen beiden ist, und der Herr der Orte im Sonnenaufgang.
6 Wir haben den unteren Himmel mit dem Schmuck der Sterne versehen
7 und diese auch zum Schutz vor jedem rebellischen Schaitan.
8 Die Schaitane können die höchsten der Engel nicht belauschen, und sie werden von allen Seiten beworfen und dadurch vertrieben,
9 verjagt und verstoßen. Im Jenseits wartet eine qualvolle, ewige Strafe auf sie.
10 Mit Ausnahme dessen, der etwas aufgeschnappt hat. Er wird von einem Feuerschweif verfolgt, der blendend hell vorbeischießt.
11 Frage sie darum, ob sie schwerer zu erschaffen sind oder diejenigen, die wir erschaffen haben? Denn wir haben sie aus formbarem Lehm erschaffen.
12 Nein, du staunst, und sie spotten.
13 Und wenn sie ermahnt werden, so beachten sie es nicht.
14 Wenn sie ein Beweiszeichen sehen, fordern sie einander auf zu spotten.
15 Und sie sprechen: „Das ist nichts als offenkundige Zauberei.
16 Wenn wir gestorben und zu Staub und Knochen geworden sind, sollen wir dann wieder ins Leben gerufen werden?
17 Und auch unsere Vorfahren?“
18 Sprich: „Jawohl; und dabei werdet ihr gedemütigt.“
19 Es wird nur ein einziger Schrei sein, und siehe, schon erblicken sie es, woran sie niemals glaubten.
20 Und sie werden sagen: „Wehe uns! Das ist der Tag des Jüngsten Gerichts.“
21 „Das ist der Tag der Entscheidung, den ihr zu leugnen pflegtet.“
22 Und es wird den Engeln befohlen werden: „Versammelt jene, die ungerecht handelten, und ihre Gefährten und was sie zu verehren pflegten
23 statt Allāh, und führt sie zum Pfade der Dschahannam!
24 Und stellt sie auf; denn sie sollen befragt werden.“
25 „Was ist euch, dass ihr einander nicht helft?“
26 Nein, an jenem Tag werden sie sich unterwerfen.
27 Und einige von ihnen werden sich an die andern wenden, miteinander hadernd.
28 Sie werden sagen: „Wahrlich, ihr pflegtet von rechts zu uns zu kommen.“
29 Jene werden antworten: „Nein, ihr wart selbst nicht Gläubige.
30 Wir haben euch keinen Zwang auferlegt. Ihr selbst seid vermessene Frevler gewesen.
31Das Urteil unseres Herrn trifft uns recht. Wir werden gewiss die qualvolle Strafe erleiden müssen.
32 Und wir verführten euch, weil wir selber Irrende waren.“
33 An jenem Tag werden sie alle Teilhaber an der Strafe sein.
34 So verfahren wir dereinst mit den Frevlern.
35 Jedes Mal, wenn man zu ihnen sprach: Es gibt keinen Gott außer Allāh“, wandten sie sich hochmütig und verächtlich ab.
36 Und sprachen: „Sollen wir unsere Götter aufgeben um eines besessenen Dichters wegen?“
37 Nein, er hat die Wahrheit gebracht und hat die Wahrheit aller Gesandten bestätigt.
38 Ihr werdet im Jenseits die qualvolle Strafe kosten.
39 Euch wird nur vergolten, was ihr selbst getan habt.
40 Ausgenommen die erwählten Diener Allāhs;
41 sie haben im Jenseits bei Allāh ihre bestimmte Versorgung:
42 Früchte; und sie sollen geehrt werden
43 in den Gärten der Wonne, auf Ruhebetten einander gegenüber.
45 Während ein unerschöpflicher Becher unter ihnen die Runde macht.
46 Er ist weiß und wohlschmeckend für die Trinkenden.
47 Er wird keinen Rausch erzeugen, noch werden sie davon müde werden.
48 Und sie haben großäugige Huris bei sich, die Augen sittsam niedergeschlagen,
49 als ob sie verborgene Perlen wären.
50 Und einige von ihnen werden sich an die andern wenden, sich wechselseitig befragend.
51 Einer ihrer Sprecher wird sagen: „Ich hatte einen Gefährten,
52 der zu fragen pflegte: „Hältst du tatsächlich die Auferstehung für wahr?
53 Wenn wir tot sind, und Staub geworden und Gebeine, soll uns dann unsere Werke wirklich vergolten werden?“
54 Er sprach: „Wollt ihr ihn sehen?“
55 Er blickt nun hinunter und sieht ihn mitten in der Dschahannam.
56 Er wird sprechen: „Bei Allāh, beinahe hättest du mich ins Verderben gestürzt.
57 Wäre mir Allāhs Gnade nicht zuteil geworden, wäre ich unter denen, die zur qualvollen Strafe ins Jenseits gebracht werden.
58 Ist es nicht so, dass wir nicht sterben werden,
59 außer bei unserem ersten Tod? Und wir sollen nicht bestraft werden.
60 Wahrlich. das ist die höchste Glückseligkeit.
61 Auf ein solches Ziel sollte man sein Handeln im Diesseits ausrichten und gute Werke tun.
62 Was ist denn besser, diese Wohnstätte im Dschanna oder der Zaqqûm-Baum in der Dschahannam?
63 Denn wir haben ihn zu einer Versuchung gemacht für die Frevler.
64 Er ist ein Baum, der aus dem Grunde der Dschahannam emporwächst
65 und seine Frucht ähnelt Köpfen der Schaitane.
66 Sie werden davon essen und sich den Bauch damit füllen.
67 Und obendrein bekommen sie eine Mischung von heißem Wasser.
68 Danach soll ihre Rückkehr zur Dschahannam sein.
69 Sie fanden ihre Väter als Irrende vor,
70 Und sie folgten eilends in ihren Fußstapfen.
71 Und die meisten der Vorfahren waren irregegangen vor ihnen,
72 dabei haben wir doch Warner unter ihnen auftreten lassen.
73 Schau nur, wie das Ende derer war, die gewarnt worden sind,
74 Mit Ausnahme der erwählten Diener Allāhs!
75 Und wahrlich, Nūḥ rief uns an, und wir sind es, die am besten erhören!
76 Wir erretteten ihn und die seinen aus der großen Bedrängnis.
77 Und wir machten seine Nachkommenschaft zu den einzig Überlebenden.
78 Und wir bewahrten seinen Namen unter den künftigen Geschlechtern.
79 Friede sei auf Nūḥ in allen Welten!
80 So belohnen wir die Frommen, die Gutes wirken.
81Er gehörte zu unseren gläubigen Dienern.
82 Dann ließen wir die andern ertrinken.
83 Von seiner Art war auch Ibrahim.
84 Da er zu seinem Herrn kam mit heilem Herzen.
85 Da er zu seinem Vater sprach und zu seinem Volke: „Was verehrt ihr da?
86 Ist es eine Lüge - Götter außer Allāh -, was ihr begehrt?
87 Was denkt ihr denn vom Herrn der Welten?“
88 Dann warf er einen Blick zu den Sternen
89 und sprach: „Ich werde jetzt krank.“
90 Da machten sie kehrt und gingen fort.
91 Nun wandte er sich heimlich an ihre Götter und sprach: „Wollt ihr nicht essen?
92 „Warum sprecht ihr nicht?“
93 Dann begann er sie plötzlich mit der Rechten zu schlagen.
94 Da kamen sie zu ihm geeilt.
95 Er sprach: „Verehret ihr das, was ihr gemeißelt habt,
96 obwohl Allāh euch erschaffen hat und das Werk eurer Hände?“
97 Sie sprachen: „Baut einen Bau für ihn und werft ihn ins Feuer!“
98 Sie wollten ihm durch List schaden, wir aber machten sie zu den Niedrigsten.
99 Und er sprach: „Ich gehe, wohin Allāh mich leitet. Er wird mich den rechten Weg führen.
100 Mein Herr, gewähre mir einen rechtschaffenen Sohn.“
101 Dann gaben wir ihm die frohe Kunde von einem sanftmütigen Sohn.
102 Als der Junge alt genug war, um mit ihm zu arbeiten, sagte Ibrahim zu ihm: „Mein Sohn! Ich habe im Traum gesehen, dass ich dich schlachte. Sprich, was du dazu meinst!“ er antwortete: „Vater! Führe aus, was dir befohlen wird, du wirst mich, so Allāh will, geduldig finden!“
103 Als sich beide in Allāhs Willen ergeben hatten und er ihn mit der Stirn zum Boden hingelegt hatte,
104 da riefen wir ihm zu: „Ibrahim,
105 Du hast den Traum also für Wahrheit gehalten!“ So belohnen wir die Gläubigen, die Gutes tun und das Beste anstreben.
106 Wahrlich, das ist offenkundig eine schwere Prüfung.
107 Und wir lösten ihn durch ein großes Schlachttier aus.
108 Und wir bewahrten seinen Namen unter den künftigen Geschlechtern.
109 Friede sei auf Ibrahim!
110 So belohnen wir die Gläubigen, die Gutes tun und das Beste anstreben.
111 Er gehörte zu unseren gläubigen Dienern.
112 Und wir gaben ihm die frohe Kunde von Isaak, einem Propheten, der Rechtschaffenen einem.
113 Wir segneten ihn und Isaak. Unter ihren Nachkommen gibt es Rechtschaffene und solche, die sich offenkundig selbst unrecht tun.
114 Wir hatten uns auch gegen Mūsā und Aaron gnädig erwiesen.
115 Und wir erretteten sie beide und ihr Volk aus der großen Bedrängnis.
116 Und wir halfen ihnen; so waren sie es, die siegten.
117 Und wir gaben ihnen die deutliche Schrift.
118 Und wir führten sie auf den geraden, rechten Weg.
119 Und wir bewahrten ihren Namen unter den künftigen Geschlechtern.
120 Friede sei auf Mūsā und Aaron!
121 So belohnen wir diejenigen, die Gutes tun.
122 Sie gehörten beide zu unseren gläubigen Dienern.
123 In Wahrheit war auch Ilyās einer der Gesandten.
124 Da er zu seinem Volk sprach: „Wollt ihr nicht rechtschaffen sein?
125 Wollt ihr Baal anrufen und den besten Schöpfer verlassen?
126 Allāh, euren Herrn und den Herrn eurer Vorväter?“
127 Sie bezichtigten ihn jedoch der Lüge, so werden sie im Jenseits der qualvollen Strafe ausgesetzt sein.
128 Ausgenommen die erwählten Diener Allāhs.
129 Und wir bewahrten seinen Namen unter den künftigen Geschlechtern.
130 Friede sei auf Ilyās!
131 So belohnen wir diejenigen, die Gutes tun.
132 Er gehörte zu unseren gläubigen Dienern.
133 In Wahrheit war auch Lot einer der Gesandten,
134 da wir ihn erretteten und die seinen alle,
135 außer einer alten Frau, seiner Frau, die zu denen gehörte, die zurückblieben.
136 Diese vernichteten wir dann vollkommen.
137 Wahrlich, ihr geht an ihnen vorüber am Morgen
138 und am Abend. Warum bedient ihr euch nicht eures Verstandes?
139 Und sicherlich war Yūnus einer der Gesandten.
140 Da er zu dem beladenen Schiff floh
141 und loste und verlor dabei. Worauf man ihn ins Meer warf.
142 Und der große Fisch verschlang ihn, während Yūnus sich selbst tadelte.
143 Wenn er nicht zu jenen gehört hätte, die Allāh preisen,
144 er wäre gewiss im Bauch des Fisches geblieben bis zum Tag der Auferstehung.
145 Dann warfen wir ihn ins Freie, und er war leidend.
146 Und wir ließen eine Kürbispflanze über ihm wachsen. Und entsandten ihn zu hunderttausend und mehr Menschen.
148 Und sie wurden gläubig; so gewährten wir ihnen Versorgung auf eine Weile.
149 Nun frage sie, ob dein Herr Töchter hat, während sie Söhne haben.
150 Haben wir etwa die Engel weiblich erschaffen, indes sie zugegen waren?
151 Es ist bloß ihre eigene Lüge, wenn sie sagen:
152 „Allāh hat gezeugt!“ Und sie sind wahrlich Lügner.
153 Hat er Töchter den Söhnen vorgezogen?
154 Was verwirrt euch? Wie urteilt ihr nur?
155 Wollt ihr euch denn nicht besinnen?
156 Oder habt ihr einen klaren Beweis?
157 Dann bringt eure Schrift herbei, wenn ihr wahrhaftig seid.158 Sie stellen sogar zwischen ihm und den Dschinn verwandtschaftliche Beziehungen her. Doch die Dschinn wissen genau, dass diese Lügner am Jüngsten Tag Allāh vorgeführt werden.
159 Erhaben ist Allāh über allem, was sie ersinnen.
160
Die Dschinn werden dereinst zur Bestrafung vorgeführt, ausgenommen die erwählten Diener Allāhs.
161 Wahrlich, ihr und was ihr verehrt,
162 werdet niemand dazu verführen,
163 mit Ausnahme dessen, der in der Dschahannam brennen wird.
164
Da ist keiner unter uns, der nicht seinen zugewiesenen Platz hätte.
165 Und wahrlich, wir sind die sich Reihenden.
166 Wir sind es, die Allāh innig lobpreisen.
167 Und sie pflegten zu sagen:
168 „Hätten wir nur einen eigenen Gesandten gleich den Gesandten der Früheren gehabt,
169 so wären wir sicherlich Allāhs erwählte Diener gewesen.“
170 Dennoch glauben sie nicht an ihn, allein sie werden es bald erfahren.
171 Wahrlich, unser Wort ist schon ergangen an unsere Diener, die Gesandten,
172 dass sie wahrlich diejenigen sind, denen geholfen wird.
173 Und unsere Heerschar wird Sieger sein.
174 Darum wende dich eine Zeitlang von ihnen ab
175 und beobachte sie, denn sie werden bald sehen.
176 Ist es etwa unsere Strafe, die sie beschleunigen möchten?
177 Doch wenn sie über ihr Gebiet herabkommt, dann wird der Morgen für die Gewarnten übel sein.
178 Wende dich nun eine Zeitlang von ihnen ab
179 und beobachte sie, denn sie werden bald sehen.
180 Dein Herr, der Herr der Macht, sei gepriesen! Er ist erhaben über das, was sie aussagen.
181 Und Friede sei auf den Gesandten!
182 Und aller Lobpreis gehört Allāh, dem Herrn der Welten.

 

vorherige Sure: Ya-Sin nächste Sure: Sad

 

Direktzugriff auf die Suren: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114  

 

Zitieren als Online-Quelle lang: https://koran.rodena.de/index.php?sure=37 [22.09.2020]

Zitieren als Buch-Quelle: Neumann, Phelan Andreas: Der Koran, Versuch einer Übersetzungsharmonie auf Grundlage der Synopse verschiedener deutschsprachiger Übersetzungen, Luxemburg 2019, 37.{Versnummer}

Zitieren als Buch-Quelle kurz: Neumann: Koran,37.{Versnummer}

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch die dortige Datenschutzerklärung.

Ein Kooperationsprojekt des Rodena Historisch-Theologischen Vereins und dem Forum Theologie Saarland.