Startseite

Sure 1 Die Eröffnung
al-Fātiḥa/ الفاتحة

Sure 2 Die Kuh
al-Baqara/ البقرة

Sure 3 Das Haus Imrans
Āl ʿImrān/ آل عمران

Sure 4 Die Frauen
an-Nisā'/ النّساء

Sure 5 Der Tisch
al-Māʾida/ المائدة

Sure 6 Das Vieh
al-Anʿām/ الأنعام

Sure 7 Die Höhen
al-A'raf/ الأعراف

Sure 8 Die Beute
al-Anfāl/ الأنفال

Sure 9 Die Buße
at-Tauba/ التوبة

Sure 10 Yūnus
Yūnus/ يونس

Sure 11 Hud
Hūd/ هود

Sure 12 Yūsuf
Yūsuf/ يوسف

Sure 13 Der Donner
ar-Ra'd/ الرّعد

Sure 14 Ibrahim
Ibrāhīm/ إبراهيم

Sure 15 Das steinige Land
al-Ḥiǧr/ الحجر

Sure 16 Die Biene
an-Naḥl/ النّحل

Sure 17 Die nächtliche Reise
al-Isrāʾ/ الإسراء

Sure 18 Die Dschahannam
al-Kahf/ الكهف

Sure 19 Maryam
Maryam/ مريم

Sure 20 Ṭā-Hā
Ṭā-Hā/ طه

Sure 21 Die Propheten
al-Anbiyāʾ/ الأنبياء

Sure 22 Die Pilgerfahrt
al-Ḥaǧǧ/ الحجّ

Sure 23 Die Gläubigen
al-Muʾminūn/ المؤمنون

Sure 24 Das Licht
an-Nūr/ النّور

Sure 25 Die Rettung
al-Furqān/ الفرقان

Sure 26 Die Dichter
aš-Šuʿarāʾ/ الشّعراء

Sure 27 Die Ameisen
an-Naml/ النّمل

Sure 28 Die Geschichte
al-Qaṣaṣ/ القصص

Sure 29 Die Spinne
al-ʿAnkabūt/ العنكبوت

Sure 30 Die Römer
ar-Rūm/ الرّوم

Sure 31 Luqman
Luqman/ لقمان

Sure 32 Die Niederwerfung
as-Saǧda/ السّجدة

Sure 33 Die Verbündeten
al-Aḥzāb/ الأحزاب

Sure 34 Saba
Sabaʾ/ سبأ

Sure 35 Der Schöpfer
Fāṭir/ الملائكة

Sure 36 Ya-Sin
Ya-Sin/ يس

Sure 37 Reih und Glied
aṣ-Ṣāffāt/ الصّافات

Sure 38 Sad
Ṣād/ ص

Sure 39 Die Scharen
az-Zumar/ الزّمر

Sure 40 Der Gläubige
al-Muʾmin/ المؤمن

Sure 41 Auseinandergesetzt
Ḥā-Mīm/ حم

Sure 42 Die Beratung
aš-Šūrā/ الشّورى

Sure 43 Der Prunk
az-Zuḫruf/ الزّخرف

Sure 44 Der Rauch
ad-Duḫān/ الدّخان

Sure 45 Das Knien
al-Ǧāṯiya/ الجاثية

Sure 46 Die Dünen
al-Aḥqāf/ الأحقاف

Sure 47 Muḥammad 
Muḥammad/ محمّد

Sure 48 Der Erfolg
al-Fatḥ/ الفتح

Sure 49 Die Gemächer
al-Ḥuǧurāt/ الحجرات

Sure 50 Qaf
Qāf/ ق

Sure 51 (Die Winde) Das Aufwirbeln
aḏ-Ḏāriyāt/ الذّاريات

Sure 52 Der Berg
at-Tūr/ الطّور

Sure 53 Der Stern
an-Naǧm/ النّجْم

Sure 54 Der Mond
al-Qamar/ القمر

Sure 55 Der Barmherzige
ar-Raḥmān/ الرّحْمن

Sure 56 Das unvermeidliche Ereignis
al-Wāqiʿa/ الواقعة

Sure 57 Das Eisen
al-Ḥadīd/ الحديد

Sure 58 Der Streit
al-Muǧādala/ المجادلة

Sure 59 Die Versammlung
al-Ḥašr/ الحشْر

Sure 60 Die Prüfung
al-Mumtaḥina/ الممتحنة

Sure 61 Reih und Glied
aṣ-Ṣaff/ الصّفّ

Sure 62 Der Freitag
al-Ǧumʿa/ الجمعة

Sure 63 Die Heuchler
al-Munāfiqūn/ المنافقون

Sure 64 Die Übervorteilung
at-Taġābun/ التّغابن

Sure 65 Die Entlassung (Scheidung)
aṭ-Ṭalāq/ الطّلاق

Sure 66 Das Verbot
at-Taḥrīm/ التّحريم

Sure 67 Die Herrschaft
al-Mulk/ الملك

Sure 68 Nun
Nūn/ ن

Sure 69 Die Wahrheit
al-Ḥāqqa/ الحاقّة

Sure 70 Die Himmelsleiter
al-Maʿāriǧ/ المعارج

Sure 71 Nūḥ
Nūḥ/ نوح

Sure 72 Der Dschinn
al-Ǧinn/ الجنّ

Sure 73 Der Verhüllte
al-Muzzammil/ المزمّل

Sure 74 Der Zugedeckte
al-Mudaṯṯir/ المدثّر

Sure 75 Die Auferstehung
al-Qiyāma/ القيامة

Sure 76 Der Mensch
al-Insān/ الإٍنسان

Sure 77 Die Gesandten
al-Mursalāt/ المرسلات

Sure 78 Die Ankündigung
an-Nabaʾ/ النّبأ

Sure 79 Die Ausziehenden
an-Nāziʿāt/ النّازعات

Sure 80 Der die Stirn runzelt
ʿAbasa/ عبس

Sure 81 Das Einhüllen
at-Takwīr/ التّكوير

Sure 82 Die Spaltung
al-Infiṭār/ الانفطار

Sure 83 Die Betrüger
al-Muṭaffifīn/ المطفّفين

Sure 84 Die Zerreißung
al-Inšiqāq/ الانشقاق

Sure 85 Die Türme
al-Burūǧ/ البروج

Sure 86 Der nächtliche Besucher
aṭ-Ṭāriq/ الطّارق

Sure 87 Der Allerhöchste
al-Aʿlā/ الأعلى

Sure 88 Die zudecken wird
al-Ġāšiya/ الغاشية

Sure 89 Die Morgendämmerung
al-Faǧr/ الفجر

Sure 90 Die Stadt
al-Balad/ البلد

Sure 91 Die Sonne
aš-Šams/ الشّمس

Sure 92 Die Nacht
al-Lail/ الليل

Sure 93 Der Morgen
aḍ-Ḍuḥā/ الضحى

Sure 94 Das Weiten
asch-Scharh/ الشرح

Sure 95 Die Feigenbäume
at-Tīn/ التِّينِ

Sure 96 Der Blutklumpen
al-ʿAlaq/ العَلَق

Sure 97 Die Nacht der Bestimmung
al-Qadr/ الْقَدْرِ

Sure 98 Der klare Beweis
al-Bayyina/ الْبَيِّنَةُ

Sure 99 Das Beben
az-Zalzala/ الزلزلة

Sure 100 Die Laufenden
al-ʿĀdiyāt/ العاديات

Sure 101 Die Pochende
al-Qāriʿa/ القارعة

Sure 102 Die Sucht
at-Takāthur/ التكاثر

Sure 103 Der Nachmittag
al-ʿAsr/ العصر

Sure 104 Der Stichler
al-Humaza/ الهُمَزة

Sure 105 Der Elefant
al-Fīl/ الْفِيلِ

Sure 106 Die Quraisch
Quraiš/ قُرَيْشٍ

Sure 107 Die Hilfeleistung
al-Māʿūn/ الْمَاعُونَ

Sure 108 Die Fülle
al-Kauṯar/ الكوثر

Sure 109 Die Ungläubigen
al-Kāfirūn/ الْكَافِرُونَ

Sure 110 Die Hilfe
an-Nasr/ النصر

Sure 111 Der Palmfaserstrick
al-Masad/ المسد

Sure 112 Die Aufrichtigkeit
al-Iḫlāṣ/ الإخلاص

Sure 113 Das Frühlicht
al-Falaq/ الْفَلَقِ

Sure 114 Die Menschheit
an-Nās/ النَّاسِ

Sure 40

المؤمن

al-Muʾmin/ Der Gläubige

 



Sure
40 Der Gläubige



Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.
1 Ha Mim. (Hâ, Mîm.)
2 Als Offenbarung herabgesandt ist die Schrift Allāhs, des Gewaltigen, des Allwissenden,
3 des Vergeber der frevelhaften, unrechten Tat und Empfänger der Reue, des Strengen in der Bestrafung, des Besitzers der Gnadenfülle. Es gibt keinen Gott außer Allāh. Und zu ihm ist die Heimkehr.
4 Nur die Ungläubigen bestreiten Allāhs Zeichen. Lasse dich davon nicht beirren, dass sie im Land herumziehen und es leicht haben im Leben!
5 Vor ihnen schon leugneten das Volk Nūḥs und Stämme nach ihnen die Gesandten, und jedes Volk plante, seinen Gesandten zu ergreifen, und sie stritten mit Falschheit, auf dass sie die Wahrheit damit widerlegen möchten. Dann erfasste ich sie. Und wie vernichtend war meine Strafe!
6 So bewahrheitete sich das Wort deines Herrn gegen die Ungläubigen, die sich dir widersetzten, dass sie in die Dschahannam gehören.
7 Die den Thron tragen und die ihn umringen, sie verkünden den Lobpreis ihres Herrn und glauben an ihn und erbitten Vergebung für jene, die gläubig sind: „Unser Herr, du umfassest alle Dinge mit Barmherzigkeit und Wissen. Vergib darum denen, die bereuen und deinem Wege folgen. Und bewahre sie vor der Strafe der Dschahannam.
8 Unser Herr, lasse sie eintreten in die Gärten der Ewigkeit, die du ihnen verheißen hast, wie auch diejenigen ihrer Väter und ihrer Frauen und ihrer Kinder, die rechtschaffen sind. Gewiss, du bist der Allmächtige, der Allweise.
9 Und bewahre sie vor den Folgen ihrer schlimmen Taten! Denjenigen, den du am Jüngsten Tag vor den Folgen der bösen Taten bewahrst, dessen hast du dich erbarmt. Das ist der größte Erfolg.“
10 Den Ungläubigen wird zugerufen: „Allāhs Widerwille ist größer als euer eigener Widerwille gegen euch, weil ihr zum Glauben eingeladen wurdet und ungläubig geblieben seid.“
11 Sie werden sprechen: „Unser Herr, du hast uns zweimal sterben lassen und uns zweimal lebendig gemacht, und wir bekennen unsere frevelhaften, unrechten Taten. Gibt es einen Ausweg?“
12 „Diese Strafe, die ihr erleidet, fällt euch zu, weil ihr, als zu Allāh allein aufgerufen wurde, ungläubig geblieben seid. Doch als ihm etwas beigesellt wurde, da glaubtet ihr daran. Allāh, dem Erhabenen, dem Großen, gehört die Entscheidung.“
13 Er ist es, der euch seine Zeichen zeigt und euch die Mittel zum Unterhalt hinabsendet vom Himmel; doch keiner lässt sich ermahnen, außer dem, der sich bekehrt.
14 Rufet denn Allāh an, in lauterem Gehorsam gegen ihn, und sollte es auch den Ungläubigen zuwider sein.
15 Der Erhabene über alle Rangstufen, der Herr des Thrones! Er sendet das Wort nach seinem Geheiß zu wem er will von seinen Dienern, auf dass er warne vor dem Tag der Begegnung.
16 Dem Tage, an dem sie vortreten werden und nichts von ihnen vor Allāh verborgen bleibt. Wessen ist das Reich an diesem Tage? Allāhs, des Einigen, des Allbezwingenden.
17 An diesem Tag wird jedem vergolten werden, was er verdient. Keine Ungerechtigkeit an diesem Tage! Wahrlich, Allāh ist schnell im Abrechnen.
18 Warne sie vor dem Tag der sich näherenden Auferstehung, wenn ihnen das Herz vor Panik bis zum Halse schlägt und sie verstockt keinen Laut von sich geben können! Die Ungerechten werden keinen Vertrauten und keinen Fürsprecher haben, der sich Gehör verschaffen könnte.
19 Allāh weiß genau, was die falschen Blicke verhehlen und was die Menschen in ihrem Innern verbergen.
20 Allāh richtet in Gerechtigkeit; die aber, die sie statt ihn anrufen, können ganz und gar nicht richten. Wahrlich, Allāh ist der Allhörende, der Allsehende.
21 Sind sie nicht im Land umhergereist, um zu sehen, wie das Ende der Völker vor ihnen war? Sie waren viel mächtiger und hinterließen stärkere Spuren als sie. Allāh hat sie wegen ihrer frevelhaften, unrechten Taten vernichtend bestraft. Vor Allāh hatten sie keinen Beschützer.
22 Ihre Gesandten brachten ihnen eindeutige Beweiszeichen. Sie verleugneten sie. Da hat Allāh sie vernichtend bestraft. Allāh ist allmächtig und verhängt schwere Strafen.
23 Wir entsandten wahrlich Mūsā mit unseren Zeichen und mit einer klaren Vollmacht
24 zu Pharao, Haman und Korah. Diese sagten: „Das ist ein verlogener Zauberer.“
25 Als er ihnen die Wahrheit von uns vorbrachte, sprachen sie: „Tötet die Söhne derer, die an ihn glauben, und lasst nur ihre Frauen am Leben!“ Doch die List der Ungläubigen verfehlt gewiss das Ziel.
26 Pharao sagte: „Lasst mich Mūsā töten. Er soll seinen Herrn um Hilfe anrufen. Ich fürchte, dass er euren Glauben durch seinen austauscht, oder dass er auf Erden Unheil stiftet.“
27 Und Mūsā sprach: „Ich nehme meine Zuflucht bei meinem Herrn und eurem Herrn vor jedem Hochmütigen, der nicht an den Tag der Abrechnung glaubt.“
28 „Ein gläubiger Mann von den Leuten Pharaos, der seinen Glauben geheim hielt, sprach: „Wollt ihr einen Menschen töten, weil er spricht: ‚Mein Herr ist Allāh‘, obwohl er zu euch gekommen ist mit klaren Beweisen von eurem Herrn? Wenn er ein Lügner ist, so ist seine Lüge auf ihm; ist er aber wahrhaftig, dann wird euch ein Teil von dem treffen, was er euch androht. Fürwahr, Allāh weist nicht dem den rechten Weg, der maßlos und ein Lügner ist.“
29 Mein Volk! Ihr habt heute die Herrschaft im Land und ragt auf Erden empor. Wer aber würde uns gegen Allāhs vernichtende Strafe helfen, wenn sie über uns hereinbricht?“ Pharao sprach: „Ich lege euch nur das vor, was ich für richtig erachte. Ich führe euch dadurch nur den richtigen Weg.“
30 Der Gläubige sprach weiter: „Mein Volk! Ich fürchte für euch einen Tag, wie den, an dem die trotzigen gottlosen Verbände die vernichtende Strafe erlitten,
31wie das Volk Nūḥs, die ʿĀd, die Thamūd und diejenigen, die danach kamen. Allāh will, dass seinen Dienern keine Ungerechtigkeit geschieht.
32 Mein Volk, ich fürchte für euch den Tag der gegenseitigen Hilferufe,
33 den Tag, an dem ihr euch umdreht und davonlauft. Euch kann niemand vor Allāh schützen. Von dem, den Allāh irregehen lässt, weiß er, dass er darauf beharrt. Ihn kann niemand rechtleiten.“
34 Yusuf kam einst mit den Beweiszeichen zu euch. Doch ihr zweifeltet an dem, was er vorbrachte. Als er starb, sagtet ihr: „Nach ihm wird Allāh keinen Gesandten mehr schicken.“ So führt Allāh diejenigen irre, die vermessen und zweifelnd sind,
35 diejenigen, die Allāhs Zeichen bestreiten, ohne dass ihnen eine offenbarte Schrift gegeben wäre. Das verabscheuen Allāh und die Gläubigen aufs Höchste. So versiegelt Allāh das Herz eines jeden hochmütigen Gewalttätigen.
36 Und Pharao sprach: „Haman! Errichte mir einen Turm, auf dass ich die hohen Bahnen erreiche,
37 die Bahnen der Himmel, damit ich den Allāh von Mūsā sehe! Ich glaube, er lügt uns etwas vor.“ Pharaos böse Taten wurden ihm als schön dargestellt, und er wurde vom rechten Weg abgewiesen. Pharaos List führte ins Verderben.
38 Der Gläubige sprach: „Mein Volk! Folge mir, so leite ich dich den richtigen Weg!
39 Mein Volk, dies Leben ist nur ein vergänglicher Genuss. Und nur das Jenseits allein ist die dauernde Heimstatt.
40 Wer Böses tut, dem soll nur mit Gleichem vergolten werden; wer aber Gutes tut - sei es Mann oder Frau - und gläubig ist, diese werden in den Garten eintreten; darin werden sie versorgt werden mit Unterhalt ohne zu rechnen.
41 Mein Volk! Wie seltsam! Ich lade euch zur Rettung ein, ihr aber ladet mich zur Dschahannam ein.
42 Ihr ruft mich auf, Allāh zu verleugnen und ihm Götter beizugesellen, wovon ich keine Kenntnis habe. Ich aber rufe euch zu dem Allmächtigen, dem Allverzeihenden.
43 Ohne Zweifel, wozu ihr mich ruft, hat keinen Herrschaft in dieser Welt oder im Jenseits; und unsere Heimkehr ist zu Allāh allein. Und die Übertreter werden Insassen der Dschahannam sein.
44 Ihr werdet die Wahrheit meiner Aussagen erkennen müssen. Ich verlasse mich ganz auf Allāh. Und Allāh sieht seine Diener genau.“
45 Allāh schützte ihn vor den üblen Folgen ihrer List. Und Pharaos Leute traf die qualvolle Strafe.
46 Sie sind dem Feuer der Dschahannam morgens und abends ausgesetzt. Wenn die Stunde des Gerichts kommt, werden sie hören: „Ihr Leute Pharaos! Geht in die Dschahannam und kostet die qualvolle Strafe!“
47 Wenn sie miteinander im Feuer streiten, werden die Schwachen zu den Hochmütigen sprechen: „Wir waren ja eure Anhänger! Wollt ihr uns da nicht einen Teil des Feuers abnehmen?“
48 Jene, die hochmütig waren, werden sprechen: „Wir sind alle darin. Allāh hat nun gerichtet zwischen den Dienern.“
49 Und die in dem Feuer werden zu den Wächtern der Dschahannam sprechen: „Bittet euren Herrn, dass er uns einen Tag von der Strafe erlasse.“
50 Sie werden sagen: „Sind nicht zu euch eure Gesandten mit den eindeutigen Beweiszeichen gekommen?“ Sie werden antworten: „Doch!“ Da werden sie sagen: „Ihr könnt selbst bitten!“ Doch die Bitten der Ungläubigen sind vergeblich.
51 Wahrlich, helfen werden wir unseren Gesandten und denen, die gläubig sind, im Leben und an dem Tage, da die Zeugen vortreten werden,
52 dem Tage, da ihre Ausrede den Frevlern nichts nützen wird. Und ihrer wird der Fluch sein und ihrer der schlimme Aufenthalt.
53 Wir gaben wahrlich Mūsā die Führung und machten die Kinder Israels zu Erben der Schrift.
54 Eine Führung und Ermahnung für die Verständigen.
55 Habe Geduld. Wahrlich, die Verheißung Allāhs ist wahr. Und suche Schutz gegen deine Schwäche und verherrliche deinen Herrn mit seiner Lobpreisung am Abend und am Morgen.
56 Diejenigen, die über die Zeichen Allāhs streiten, ohne dass irgendeine Ermächtigung zu ihnen kam - nichts ist in ihren Herzen als Hochmut -, sie werden es nicht erreichen. So nimm Zuflucht bei Allāh. Fürwahr, er ist der Allhörende, der Allsehende.
57 Die Schöpfung der Himmel und der Erde ist größer als die Schöpfung der Menschen; allein die meisten Menschen wissen es nicht.
58 Der Blinde und der Sehende sind nicht gleich; noch sind jene, die glauben und gute Werke tun, denen gleich, die Böses tun. Wenig ist es, was ihr zu bedenken pflegt!
59 Die Stunde des Gerichts wird kommen, daran ist nicht zu zweifeln. Doch die meisten Menschen glauben nicht.
60 Euer Herr spricht: „Betet zu mir. Ich will euer Gebet erhören. Die aber, die zu stolz sind, um mich zu verehren, die werden entwürdigt und entehrt in die Dschahannam eintreten.“
61 Allāh ist es, der für euch die Nacht gemacht hat, auf dass ihr darin ruhet, und den Tag zum Sehen. Wahrlich, Allāh ist der Herr der Gnadenfülle gegenüber der Menschheit, jedoch die meisten Menschen danken nicht.
62 Das ist Allāh, euer Herr, Schöpfer aller Dinge. Es gibt keinen Gott außer Ihm. Wie lasst ihr euch da abwendig machen!
63 Also lassen sich nur die abwendig machen, die Allāhs Zeichen leugnen.
64 Allāh ist es, der die Erde für euch geschaffen hat zu einer Ruhestatt und den Himmel zu einem Zeltdach und Der euch Gestalt gegeben und eure Gestalten vollkommen gemacht hat und euch mit guten Dingen versorgt hat. Das ist Allāh, euer Herr. Segensreich ist darum Allāh, der Herr der Welten.
65 Er ist der Lebendige. Außer ihm gibt es keinen Gott. Betet ihn allein aufrichtig an! Gepriesen sei Allāh, der Herr der Welten!
66 Sprich: „Mir wurde verboten, denen zu dienen, die ihr statt Allāh anruft, nachdem zu mir deutliche Beweise von meinem Herrn gekommen sind; und mir wurde befohlen, mich zu ergeben allein dem Herrn der Welten.“
67 Er ist es, der euch aus Staub erschaffen hat. Er erschuf euch dann aus einem Samentropfen, dann aus einem Embryo. Dann lässt er euch aus dem Mutterleib als Kind hervorkommen. Ihr wachst zur vollen Kraft heran, und dann werdet ihr zu Greisen. Einige unter euch werden vorher abberufen. Ihr kommt zu einem bestimmten Zeitpunkt zum Jüngsten Tag. Darüber möget ihr nachdenken.
68 Er ist es, der Leben gibt und Tod sendet. Und wenn er ein Ding beschließt, so spricht er zu ihm nur: „Sei!“, und es ist.
69 Hast du nicht die gesehen, die über Allāhs Zeichen streiten? Wie lassen sie sich abwendig machen!
70 Diejenigen, die den Qurʾān und die Offenbarungen, mit denen wir alle unsere Gesandten geschickt haben, der Lüge bezichtigen, werden zu wissen bekommen, wozu das führt;
71 ihnen werden Fesseln und Ketten angelegt und sie werden gezerrt
72 in siedendes Wasser. Danach werden sie ins Feuer gezogen werden.
73 Dann wird zu ihnen gesprochen werden: „Wo sind nun jene, die ihr anzubeten pflegtet und Allāh beigesellt hattet?
74 Sie werden sprechen: „Sie sind von uns gewichen. Nein, wir riefen zuvor nichts an.“ Also erklärt Allāh die Ungläubigen zu Irrenden:
75 „Die Strafe ereilt euch wegen der Freuden und der Belustigungen, die ihr euch auf Erden ohne Recht gegönnt habt.
76 Geht nun durch die Tore der Dschahannam, darin zu bleiben. Übel ist nun die Wohnstatt der Hochmütigen.“
77 Darum gedulde dich. Die Verheißung Allāhs ist wahr. Und ob wir dir die Erfüllung von einigen der Dinge zeigen, die wir ihnen angedroht haben, oder wir dich vorher sterben lassen, zu uns werden sie zurückgebracht werden.
78 Und sicherlich entsandten wir schon Gesandte vor dir; darunter sind manche, von denen wir dir bereits berichteten, und es sind darunter manche, von denen wir dir noch nicht berichteten. Und kein Gesandter hätte ein Zeichen bringen können ohne Allāhs Erlaubnis. Doch wenn Allāhs Befehl ergeht, da wird die Sache zu Recht entschieden, und dann sind die verloren, die der Falschheit folgen.
79 Allāh ist es, der für euch die Tiere gemacht hat, dass ihr auf den einen reiten und von den andern essen könnt.
80 Ihr habt davon anderen Nutzen. Ihr befriedigt durch sie manches Bedürfnis, das ihr habt. Auf ihren Rücken und auf den Schiffen werdet ihr getragen und befördert.
81 Und er zeigt euch seine Zeichen; welches der Zeichen Allāhs wollt ihr denn verleugnen?
82 Sind sie nicht auf der Erde umhergereist, um zu sehen, wie das Ende derer war, die vor ihnen waren? Sie waren zahlreicher als diese und stärker an Macht und in den Spuren die sie auf Erden hinterließen). Doch alles, was sie erwarben, nützte ihnen nichts.
83 Als zu ihnen ihre Gesandten mit den eindeutigen Beweisen kamen, freuten sie sich über das Wissen, über das sie verfügten. So überfiel sie die vernichtende Strafe, über die sie gespottet hatten.
84 Und da sie unsere Strafe sahen, sprachen sie: „Wir glauben an Allāh als den Einigen, und wir verwerfen all das, was wir ihm an Teilhabern stets beigesellten.“
85 Aber ihr Glaube, als sie unsere Strafe sahen, konnte ihnen nichts mehr nützen. Dies ist Allāhs Gesetz, das stets befolgt worden ist gegenüber seinen Dienern. Und so gingen die Ungläubigen zugrunde.

 

vorherige Sure: Die Scharen nächste Sure: Auseinandergesetzt

 

Direktzugriff auf die Suren: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114  

 

Zitieren als Online-Quelle lang: https://koran.rodena.de/index.php?sure=40 [11.07.2020]

Zitieren als Buch-Quelle: Neumann, Phelan Andreas: Der Koran, Versuch einer Übersetzungsharmonie auf Grundlage der Synopse verschiedener deutschsprachiger Übersetzungen, Luxemburg 2019, 40.{Versnummer}

Zitieren als Buch-Quelle kurz: Neumann: Koran,40.{Versnummer}

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch die dortige Datenschutzerklärung.

Ein Kooperationsprojekt des Rodena Historisch-Theologischen Vereins und dem Forum Theologie Saarland.