Startseite

Sure 1 Die Eröffnung
al-Fātiḥa/ الفاتحة

Sure 2 Die Kuh
al-Baqara/ البقرة

Sure 3 Das Haus Imrans
Āl ʿImrān/ آل عمران

Sure 4 Die Frauen
an-Nisā'/ النّساء

Sure 5 Der Tisch
al-Māʾida/ المائدة

Sure 6 Das Vieh
al-Anʿām/ الأنعام

Sure 7 Die Höhen
al-A'raf/ الأعراف

Sure 8 Die Beute
al-Anfāl/ الأنفال

Sure 9 Die Buße
at-Tauba/ التوبة

Sure 10 Yūnus
Yūnus/ يونس

Sure 11 Hud
Hūd/ هود

Sure 12 Yūsuf
Yūsuf/ يوسف

Sure 13 Der Donner
ar-Ra'd/ الرّعد

Sure 14 Ibrahim
Ibrāhīm/ إبراهيم

Sure 15 Das steinige Land
al-Ḥiǧr/ الحجر

Sure 16 Die Biene
an-Naḥl/ النّحل

Sure 17 Die nächtliche Reise
al-Isrāʾ/ الإسراء

Sure 18 Die Dschahannam
al-Kahf/ الكهف

Sure 19 Maryam
Maryam/ مريم

Sure 20 Ṭā-Hā
Ṭā-Hā/ طه

Sure 21 Die Propheten
al-Anbiyāʾ/ الأنبياء

Sure 22 Die Pilgerfahrt
al-Ḥaǧǧ/ الحجّ

Sure 23 Die Gläubigen
al-Muʾminūn/ المؤمنون

Sure 24 Das Licht
an-Nūr/ النّور

Sure 25 Die Rettung
al-Furqān/ الفرقان

Sure 26 Die Dichter
aš-Šuʿarāʾ/ الشّعراء

Sure 27 Die Ameisen
an-Naml/ النّمل

Sure 28 Die Geschichte
al-Qaṣaṣ/ القصص

Sure 29 Die Spinne
al-ʿAnkabūt/ العنكبوت

Sure 30 Die Römer
ar-Rūm/ الرّوم

Sure 31 Luqman
Luqman/ لقمان

Sure 32 Die Niederwerfung
as-Saǧda/ السّجدة

Sure 33 Die Verbündeten
al-Aḥzāb/ الأحزاب

Sure 34 Saba
Sabaʾ/ سبأ

Sure 35 Der Schöpfer
Fāṭir/ الملائكة

Sure 36 Ya-Sin
Ya-Sin/ يس

Sure 37 Reih und Glied
aṣ-Ṣāffāt/ الصّافات

Sure 38 Sad
Ṣād/ ص

Sure 39 Die Scharen
az-Zumar/ الزّمر

Sure 40 Der Gläubige
al-Muʾmin/ المؤمن

Sure 41 Auseinandergesetzt
Ḥā-Mīm/ حم

Sure 42 Die Beratung
aš-Šūrā/ الشّورى

Sure 43 Der Prunk
az-Zuḫruf/ الزّخرف

Sure 44 Der Rauch
ad-Duḫān/ الدّخان

Sure 45 Das Knien
al-Ǧāṯiya/ الجاثية

Sure 46 Die Dünen
al-Aḥqāf/ الأحقاف

Sure 47 Muḥammad 
Muḥammad/ محمّد

Sure 48 Der Erfolg
al-Fatḥ/ الفتح

Sure 49 Die Gemächer
al-Ḥuǧurāt/ الحجرات

Sure 50 Qaf
Qāf/ ق

Sure 51 (Die Winde) Das Aufwirbeln
aḏ-Ḏāriyāt/ الذّاريات

Sure 52 Der Berg
at-Tūr/ الطّور

Sure 53 Der Stern
an-Naǧm/ النّجْم

Sure 54 Der Mond
al-Qamar/ القمر

Sure 55 Der Barmherzige
ar-Raḥmān/ الرّحْمن

Sure 56 Das unvermeidliche Ereignis
al-Wāqiʿa/ الواقعة

Sure 57 Das Eisen
al-Ḥadīd/ الحديد

Sure 58 Der Streit
al-Muǧādala/ المجادلة

Sure 59 Die Versammlung
al-Ḥašr/ الحشْر

Sure 60 Die Prüfung
al-Mumtaḥina/ الممتحنة

Sure 61 Reih und Glied
aṣ-Ṣaff/ الصّفّ

Sure 62 Der Freitag
al-Ǧumʿa/ الجمعة

Sure 63 Die Heuchler
al-Munāfiqūn/ المنافقون

Sure 64 Die Übervorteilung
at-Taġābun/ التّغابن

Sure 65 Die Entlassung (Scheidung)
aṭ-Ṭalāq/ الطّلاق

Sure 66 Das Verbot
at-Taḥrīm/ التّحريم

Sure 67 Die Herrschaft
al-Mulk/ الملك

Sure 68 Nun
Nūn/ ن

Sure 69 Die Wahrheit
al-Ḥāqqa/ الحاقّة

Sure 70 Die Himmelsleiter
al-Maʿāriǧ/ المعارج

Sure 71 Nūḥ
Nūḥ/ نوح

Sure 72 Der Dschinn
al-Ǧinn/ الجنّ

Sure 73 Der Verhüllte
al-Muzzammil/ المزمّل

Sure 74 Der Zugedeckte
al-Mudaṯṯir/ المدثّر

Sure 75 Die Auferstehung
al-Qiyāma/ القيامة

Sure 76 Der Mensch
al-Insān/ الإٍنسان

Sure 77 Die Gesandten
al-Mursalāt/ المرسلات

Sure 78 Die Ankündigung
an-Nabaʾ/ النّبأ

Sure 79 Die Ausziehenden
an-Nāziʿāt/ النّازعات

Sure 80 Der die Stirn runzelt
ʿAbasa/ عبس

Sure 81 Das Einhüllen
at-Takwīr/ التّكوير

Sure 82 Die Spaltung
al-Infiṭār/ الانفطار

Sure 83 Die Betrüger
al-Muṭaffifīn/ المطفّفين

Sure 84 Die Zerreißung
al-Inšiqāq/ الانشقاق

Sure 85 Die Türme
al-Burūǧ/ البروج

Sure 86 Der nächtliche Besucher
aṭ-Ṭāriq/ الطّارق

Sure 87 Der Allerhöchste
al-Aʿlā/ الأعلى

Sure 88 Die zudecken wird
al-Ġāšiya/ الغاشية

Sure 89 Die Morgendämmerung
al-Faǧr/ الفجر

Sure 90 Die Stadt
al-Balad/ البلد

Sure 91 Die Sonne
aš-Šams/ الشّمس

Sure 92 Die Nacht
al-Lail/ الليل

Sure 93 Der Morgen
aḍ-Ḍuḥā/ الضحى

Sure 94 Das Weiten
asch-Scharh/ الشرح

Sure 95 Die Feigenbäume
at-Tīn/ التِّينِ

Sure 96 Der Blutklumpen
al-ʿAlaq/ العَلَق

Sure 97 Die Nacht der Bestimmung
al-Qadr/ الْقَدْرِ

Sure 98 Der klare Beweis
al-Bayyina/ الْبَيِّنَةُ

Sure 99 Das Beben
az-Zalzala/ الزلزلة

Sure 100 Die Laufenden
al-ʿĀdiyāt/ العاديات

Sure 101 Die Pochende
al-Qāriʿa/ القارعة

Sure 102 Die Sucht
at-Takāthur/ التكاثر

Sure 103 Der Nachmittag
al-ʿAsr/ العصر

Sure 104 Der Stichler
al-Humaza/ الهُمَزة

Sure 105 Der Elefant
al-Fīl/ الْفِيلِ

Sure 106 Die Quraisch
Quraiš/ قُرَيْشٍ

Sure 107 Die Hilfeleistung
al-Māʿūn/ الْمَاعُونَ

Sure 108 Die Fülle
al-Kauṯar/ الكوثر

Sure 109 Die Ungläubigen
al-Kāfirūn/ الْكَافِرُونَ

Sure 110 Die Hilfe
an-Nasr/ النصر

Sure 111 Der Palmfaserstrick
al-Masad/ المسد

Sure 112 Die Aufrichtigkeit
al-Iḫlāṣ/ الإخلاص

Sure 113 Das Frühlicht
al-Falaq/ الْفَلَقِ

Sure 114 Die Menschheit
an-Nās/ النَّاسِ

Sure 34

سبأ

Sabaʾ/ Saba

 



Sure
34 Saba



Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.
1Aller Lobpreis gehört allein Allāh. Allāh allein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist, und sein ist aller Lobpreis im Jenseits. Und Allāh ist der Allweise, der Allkundige.
2 Er weiß, was in die Erde hineingeht und was aus ihr hervorkommt, was vom Himmel herabkommt und was dorthin aufsteigt. Allāh ist voller Barmherzigkeit und Vergebung.
3 Die Ungläubigen sagen: „Die Stunde des Jüngsten Gerichts wird niemals über uns kommen.“ Sprich: „Bei Allāh, sie wird gewiss über euch kommen.“ Allāh ist es, der das Verborgene kennt. ihm entgeht keine auch nur stäubchenschwere Kleinigkeit in den Himmeln und auf Erden, auch keine noch winzigere oder größere Kleinigkeit. Alles ist in einer klaren Schrift aufgezeichnet.
4 So wird er die Gläubigen, die gute Werke tun, belohnen. Ihnen gebühren Vergebung und edle Gaben.
5 Die aber versuchen, unsere Zeichen zu entkräften, sie sind es, denen eine Strafe schmerzlicher Qual wird.
6 Diejenigen, denen Wissen zuteil geworden ist, erkennen, dass die dir herabgesandte Offenbarung die Wahrheit ist und dass sie zum Weg des Allmächtigen, Lobenswerten rechtleitet.
7 Die Ungläubigen sagen spöttisch: „Sollen wir euch einen Mann zeigen, der euch prophezeit, dass ihr, wenn ihr zerfallen und zersetzt in der Erde ruht, wieder zu neuem Leben auferweckt werdet?
8 Hat er Lügen über Allāh ersonnen, oder ist er wahnsinnig?“ Nein, diejenigen, die nicht an das Jenseits glauben, ziehen sich qualvolle Strafe in der Dschahannam zu und sind weit in die Irre gegangen.
9 Haben sie denn nicht gesehen, was vom Himmel und von der Erde vor ihnen und was hinter ihnen ist? Wenn wir wollten, könnten wir sie in der Erde versinken lassen oder auf sie Brocken vom Himmel fallen lassen. Hierin liegt wahrlich ein Zeichen für jeden Diener, der sich bekehrt.
10 Wir haben einst David unsere Gnade erwiesen und sprachen: „O ihr Berge, preist mit ihm zusammen Allāh!“ Und das Gleiche sagten wir auch den Vögeln. Wir machten für ihn das Eisen leicht biegsam.
11 „Stelle Panzerhemden her, und füge die Ringe richtig bemessen sorgfältig ineinander!“ Zu ihm und seinen Angehörigen sagten wir: „Tut gute Werke! Ich sehe genau, was ihr macht.“
12 Und Salomo haben wir den Wind dienstbar gemacht. Der Wind legte vormittags eine Strecke zurück, die sonst mit anderen Mitteln in einem Monat zurückgelegt wurde. Desgleichen nachmittags. Und wir gaben ihm eine Quelle mit fließendem Kupfer. Wir ließen gemäß Allāhs Befehl einige Dschinn ihm dienstbar sein. Wer von den Dschinn von unserem Befehl abweichen würde, bekäme die Feuerqual zu kosten.
13 Sie fertigten für ihn, was er wollte, Kultstätten, Standbilder, Schüsseln, so groß wie Becken und feststehende gewaltige Kessel. „Ihr Angehörigen Davids! Vollendet Werke, mit denen ihr Allāh Dank bezeugt!“ Nur wenige sind unter meinen Dienern, die mir gebührend danken.
14 Und als wir über Salomon den Tod verhängt hatten, da zeigte ihnen nichts seinen Tod an außer einem Tier aus der Erde, das seinen Stock zerfraß; so gewahrten die Dschinn deutlich, wie er fiel, so dass sie, hätten sie das Verborgene gekannt, nicht in schmählicher Pein hätten bleiben müssen.
15 Die Leute von Saba hatten ein Zeichen in ihren Wohnstätten: zwei üppige Gärten rechts und links. „Esst von den Gaben eures Herrn, und dankt Ihm! Euer Land ist ein gutes Land, und euer Herr ist Allāh, der Allvergebende.“
16 Aber sie wandten sich von Allāh ab. Da schickten wir ihnen den überflutenden Dammbruch, und tauschten ihre beiden üppigen Gärten aus durch zwei Gärten mit bitteren Früchten, ertraglosen Tamarisken und einigen wenigen Zizyphusbäumen.
17 So bestraften wir sie wegen ihrer Gottlosigkeit. Wir bestrafen doch nur die Ungläubigen, die auf der Undankbarkeit beharren.
18 Wir hatten zwischen ihnen und den gesegneten Städten, Städte aufkommen lassen, die in Sichtweite voneinander lagen und bemaßen die Entfernung so, dass sie bequem und sicher zu erreichen waren. Wir sagten: „Geht zwischen ihnen bei Nacht und bei Tag in Sicherheit hin und her!“
19 Jedoch sie sprachen: „Unser Herr, setze größere Entfernung zwischen die Stationen unserer Reise.“ Und sie sündigten gegen sich selber; so machten wir sie zu Geschichten in der Zeit. Hierin sind wahrlich Zeichen für jeden Standhaften, Dankbaren.
20 Und Iblīs bewies fürwahr die Richtigkeit seiner Meinung von ihnen und so folgten sie ihm mit Ausnahme weniger Gläubiger.
21 Er hatte keine Macht über sie; allein wir prüften sie, um zu erkennen, wer an das Jenseits glaubt und wer darüber im Zweifel ist. Dein Herr beobachtet alles genauestens.
22 Sprich: „Ruft doch die Teilhaber an, die ihr anstatt Allāhs für Gottheiten haltet!“ Sie besitzen nichts, nicht einmal etwas im Gewicht eines Staubkorns weder in den Himmeln, noch auf Erden. Sie haben keinen Anteil an ihnen, und Allāh nimmt keinen von ihnen als Helfer.
23 Auch nützt bei ihm keine Fürbitte, außer für den, bei dem er es erlaubt, so dass, wenn der Schrecken aus ihren Seelen gewichen ist und sie fragen: „Was hat euer Herr gesprochen?“, sie antworten werden: „Die Wahrheit“. Und er ist der Erhabene, der Große.
24 Sprich: „Wer gibt euch Nahrung von den Himmeln und der Erde?“ Sprich: „Allāh. Entweder wir sind oder ihr seid auf dem rechten Weg oder in offenkundigem Irrtum.“
25 Sprich: „Ihr verantwortet nicht, was wir begangen haben, und wir verantworten nicht, was ihr getan habt.“
26 Sprich: „Unser Herr wird uns alle zusammenbringen; dann wird er zwischen uns richten nach Gerechtigkeit. Und Allāh ist der beste Richter, der Allwissende.“
27 Sprich: „Zeigt mir jene, die ihr ihm als Götter beigesellt habt! Nichts! Er aber ist Allāh, der Allmächtige, der Allweise.“
28 Und wir haben dich entsandt nur als Bringer froher Botschaft und Warner für die ganze Menschheit. Jedoch die meisten Menschen verstehen es nicht.
29 Und sie sagen: „Wann wird dieses Versprechen erfüllt, wenn ihr wahrhaftig seid?“
30 Sprich: „Ihr habt eine bestimmte Frist bis zu einem Tag, den ihr weder um eine Stunde vorverlegen noch hinausschieben könnt.“
31 Die Ungläubigen sagen: „Wir werden weder an diesen Qurʾān noch an die vor ihm offenbarten Schriften glauben.“ Du müsstest sehen, wie die Ungerechten am Jüngsten Tag vor ihrem Herrn stehen und einander Vorhaltungen machen werden. Die Unterdrückten werden den Überheblichen sagen: „Wenn ihr nicht gewesen wäret, wären wir Gläubige.“
32 Die überheblichen werden den Unterdrückten sagen: „Haben wir euch von der Rechtleitung abgehalten, als sie euch verkündet worden war? Nein! Ihr seid vorsätzliche Frevler gewesen.“
33 Und die Unterdrückten werden den Überheblichen antworten: „Das war doch eure List bei Tag und Nacht. Ihr habt uns befohlen, Allāh zu verleugnen und ihm Teilnehmer beizustellen.“ Sie verbergen ihr Bedauern, wenn sie die qualvolle Strafe zu sehen bekommen. Wir werden den Ungläubigen Ketten um den Hals legen. Werden sie etwa für etwas anderes belangt, als für das, was sie getan haben?
34 „Und wir haben in keine Stadt einen Warner gesandt, ohne dass diejenigen aus ihr, die ein Wohlleben führten, gesagt hätten: „Wir glauben nicht an die Botschaft, die euch aufgetragen wurde.“
35 Und sie sprachen: „Wir haben mehr Vermögen und Söhne, und wir werden nicht bestraft werden.“
36 Sprich: „Fürwahr, mein Herr weitet und beschränkt die Mittel zum Unterhalt, wem er will; jedoch die meisten Menschen wissen es nicht.“
37 Euer Reichtum und eure Söhne sind es nicht, die euch uns näherbringen. Nur die Gläubigen, die gute Werke tun, werden doppelte Belohnung für ihre Werke bekommen. Sie werden gewiss in den höchsten Stätten der Dschanna wohnen.
38 Doch diejenigen, die versuchen, unsere Zeichen zu entkräften, sie sind es, die der Strafe zugeführt werden sollen.
39 Sprich: „Fürwahr, mein Herr weitet und beschränkt die Mittel zum Unterhalt, wem er will von seinen Dienern Und was immer ihr spendet, er wird es vergelten; und er ist der beste Versorger.“
40 Und am Tage, da er sie alle versammeln, dann zu den Engeln sprechen wird: „Wart ihr es, denen diese Menschen dienten?“
41 Sie werden antworten: „Gepriesen bist du. Wir stehen zu Dir, nicht zu ihnen. Sie beteten die Dschinn an, denn die meisten glaubten an sie.“
42 Heute können sie einander weder nützen noch schaden. Wir sagen den Ungläubigen: „Kostet die qualvolle Strafe des Feuers, das ihr verleugnet habt!“
43 Wenn ihnen unsere klaren Verse vorgetragen werden, sagen sie: „Dieses ist sicher ein Mann, der euch von dem abbringen will, was eure Väter anzubeten pflegten.“ Sie sagen: „Das alles ist nur eine ersonnene Lüge.“ Die Ungläubigen sagten über die Wahrheit, als sie ihnen zukam: „Das ist offenkundige Zauberei.“
44 Wir haben ihnen keine Schrift herabgesandt, die sie studiert hätten, und wir haben vor dir keinen Warner zu ihnen entsandt.
45 Die Völker vor ihnen bezichtigten ihre Gesandten ebenfalls der Lüge. Dein Volk hat aber nicht einmal ein Zehntel der Macht der früheren Völker, die meine Gesandten verleugneten. Wie schwerwiegend war meine Ablehnung!
46 Sprich: „Ich mahne euch nur an eines: dass ihr vor Allāh hintretet zu zweit oder einzeln und dann nachdenkt. Es ist kein Wahnsinn in eurem Propheten. Er ist euch nur ein Warner vor einer bevorstehenden strengen Strafe.“
47 Sprich: „Was ich auch an Lohn von euch verlangt haben mag, das ist euer. Mein Lohn ist allein bei Allāh. Und Allāh ist Zeuge über alle Dinge.“
48 Sprich: „Wahrlich, mein Herr ist der Wisser des Verborgenen und Allāh ist es, der die Wahrheit hervorbringt.“
49 Sprich: „Die Wahrheit ist gekommen. Die Irrlehre kann weder Neues beginnen noch Altes wiederholen.“
50 Sprich: „Wenn ich irregehe, so schade ich nur mir selbst. Wenn ich rechtgeleitet bin, geschieht das durch die Offenbarung, die mir mein Herr herabsendet. Er hört alles und ist uns nahe.“
51 Könntest du nur sehen, wenn sie mit Furcht geschlagen sein werden! Dann wird es kein Entrinnen geben, denn sie werden aus nächster Nähe erfasst und in die Dschahannam gebracht werden.
52 Sie werden sagen: „Wir glauben jetzt an die Wahrheit.“ Doch wie können sie im Jenseits vom Glauben sprechen, der zum fernen, längst untergegangenen, Leben auf Erden gehört?
53 Wenn sie zuvor nicht daran geglaubt hatten? Und sie äußern Mutmaßungen von einem fernen Ort aus.
54 Und ein Abgrund ist gelegt zwischen ihnen und ihren Begierden, wie es ihresgleichen schon zuvor widerfuhr. Sie waren alle in bedenklichem Zweifel.

 

vorherige Sure: Die Verbündeten nächste Sure: Der Schöpfer

 

Direktzugriff auf die Suren: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114  

 

Zitieren als Online-Quelle lang: https://koran.rodena.de/index.php?sure=34 [28.10.2020]

Zitieren als Buch-Quelle: Neumann, Phelan Andreas: Der Koran, Versuch einer Übersetzungsharmonie auf Grundlage der Synopse verschiedener deutschsprachiger Übersetzungen, Luxemburg 2019, 34.{Versnummer}

Zitieren als Buch-Quelle kurz: Neumann: Koran,34.{Versnummer}

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch die dortige Datenschutzerklärung.

Ein Kooperationsprojekt des Rodena Historisch-Theologischen Vereins und dem Forum Theologie Saarland.