Startseite

Sure 1 Die Eröffnung
al-Fātiḥa/ الفاتحة

Sure 2 Die Kuh
al-Baqara/ البقرة

Sure 3 Das Haus Imrans
Āl ʿImrān/ آل عمران

Sure 4 Die Frauen
an-Nisā'/ النّساء

Sure 5 Der Tisch
al-Māʾida/ المائدة

Sure 6 Das Vieh
al-Anʿām/ الأنعام

Sure 7 Die Höhen
al-A'raf/ الأعراف

Sure 8 Die Beute
al-Anfāl/ الأنفال

Sure 9 Die Buße
at-Tauba/ التوبة

Sure 10 Yūnus
Yūnus/ يونس

Sure 11 Hud
Hūd/ هود

Sure 12 Yūsuf
Yūsuf/ يوسف

Sure 13 Der Donner
ar-Ra'd/ الرّعد

Sure 14 Ibrahim
Ibrāhīm/ إبراهيم

Sure 15 Das steinige Land
al-Ḥiǧr/ الحجر

Sure 16 Die Biene
an-Naḥl/ النّحل

Sure 17 Die nächtliche Reise
al-Isrāʾ/ الإسراء

Sure 18 Die Dschahannam
al-Kahf/ الكهف

Sure 19 Maryam
Maryam/ مريم

Sure 20 Ṭā-Hā
Ṭā-Hā/ طه

Sure 21 Die Propheten
al-Anbiyāʾ/ الأنبياء

Sure 22 Die Pilgerfahrt
al-Ḥaǧǧ/ الحجّ

Sure 23 Die Gläubigen
al-Muʾminūn/ المؤمنون

Sure 24 Das Licht
an-Nūr/ النّور

Sure 25 Die Rettung
al-Furqān/ الفرقان

Sure 26 Die Dichter
aš-Šuʿarāʾ/ الشّعراء

Sure 27 Die Ameisen
an-Naml/ النّمل

Sure 28 Die Geschichte
al-Qaṣaṣ/ القصص

Sure 29 Die Spinne
al-ʿAnkabūt/ العنكبوت

Sure 30 Die Römer
ar-Rūm/ الرّوم

Sure 31 Luqman
Luqman/ لقمان

Sure 32 Die Niederwerfung
as-Saǧda/ السّجدة

Sure 33 Die Verbündeten
al-Aḥzāb/ الأحزاب

Sure 34 Saba
Sabaʾ/ سبأ

Sure 35 Der Schöpfer
Fāṭir/ الملائكة

Sure 36 Ya-Sin
Ya-Sin/ يس

Sure 37 Reih und Glied
aṣ-Ṣāffāt/ الصّافات

Sure 38 Sad
Ṣād/ ص

Sure 39 Die Scharen
az-Zumar/ الزّمر

Sure 40 Der Gläubige
al-Muʾmin/ المؤمن

Sure 41 Auseinandergesetzt
Ḥā-Mīm/ حم

Sure 42 Die Beratung
aš-Šūrā/ الشّورى

Sure 43 Der Prunk
az-Zuḫruf/ الزّخرف

Sure 44 Der Rauch
ad-Duḫān/ الدّخان

Sure 45 Das Knien
al-Ǧāṯiya/ الجاثية

Sure 46 Die Dünen
al-Aḥqāf/ الأحقاف

Sure 47 Muḥammad 
Muḥammad/ محمّد

Sure 48 Der Erfolg
al-Fatḥ/ الفتح

Sure 49 Die Gemächer
al-Ḥuǧurāt/ الحجرات

Sure 50 Qaf
Qāf/ ق

Sure 51 (Die Winde) Das Aufwirbeln
aḏ-Ḏāriyāt/ الذّاريات

Sure 52 Der Berg
at-Tūr/ الطّور

Sure 53 Der Stern
an-Naǧm/ النّجْم

Sure 54 Der Mond
al-Qamar/ القمر

Sure 55 Der Barmherzige
ar-Raḥmān/ الرّحْمن

Sure 56 Das unvermeidliche Ereignis
al-Wāqiʿa/ الواقعة

Sure 57 Das Eisen
al-Ḥadīd/ الحديد

Sure 58 Der Streit
al-Muǧādala/ المجادلة

Sure 59 Die Versammlung
al-Ḥašr/ الحشْر

Sure 60 Die Prüfung
al-Mumtaḥina/ الممتحنة

Sure 61 Reih und Glied
aṣ-Ṣaff/ الصّفّ

Sure 62 Der Freitag
al-Ǧumʿa/ الجمعة

Sure 63 Die Heuchler
al-Munāfiqūn/ المنافقون

Sure 64 Die Übervorteilung
at-Taġābun/ التّغابن

Sure 65 Die Entlassung (Scheidung)
aṭ-Ṭalāq/ الطّلاق

Sure 66 Das Verbot
at-Taḥrīm/ التّحريم

Sure 67 Die Herrschaft
al-Mulk/ الملك

Sure 68 Nun
Nūn/ ن

Sure 69 Die Wahrheit
al-Ḥāqqa/ الحاقّة

Sure 70 Die Himmelsleiter
al-Maʿāriǧ/ المعارج

Sure 71 Nūḥ
Nūḥ/ نوح

Sure 72 Der Dschinn
al-Ǧinn/ الجنّ

Sure 73 Der Verhüllte
al-Muzzammil/ المزمّل

Sure 74 Der Zugedeckte
al-Mudaṯṯir/ المدثّر

Sure 75 Die Auferstehung
al-Qiyāma/ القيامة

Sure 76 Der Mensch
al-Insān/ الإٍنسان

Sure 77 Die Gesandten
al-Mursalāt/ المرسلات

Sure 78 Die Ankündigung
an-Nabaʾ/ النّبأ

Sure 79 Die Ausziehenden
an-Nāziʿāt/ النّازعات

Sure 80 Der die Stirn runzelt
ʿAbasa/ عبس

Sure 81 Das Einhüllen
at-Takwīr/ التّكوير

Sure 82 Die Spaltung
al-Infiṭār/ الانفطار

Sure 83 Die Betrüger
al-Muṭaffifīn/ المطفّفين

Sure 84 Die Zerreißung
al-Inšiqāq/ الانشقاق

Sure 85 Die Türme
al-Burūǧ/ البروج

Sure 86 Der nächtliche Besucher
aṭ-Ṭāriq/ الطّارق

Sure 87 Der Allerhöchste
al-Aʿlā/ الأعلى

Sure 88 Die zudecken wird
al-Ġāšiya/ الغاشية

Sure 89 Die Morgendämmerung
al-Faǧr/ الفجر

Sure 90 Die Stadt
al-Balad/ البلد

Sure 91 Die Sonne
aš-Šams/ الشّمس

Sure 92 Die Nacht
al-Lail/ الليل

Sure 93 Der Morgen
aḍ-Ḍuḥā/ الضحى

Sure 94 Das Weiten
asch-Scharh/ الشرح

Sure 95 Die Feigenbäume
at-Tīn/ التِّينِ

Sure 96 Der Blutklumpen
al-ʿAlaq/ العَلَق

Sure 97 Die Nacht der Bestimmung
al-Qadr/ الْقَدْرِ

Sure 98 Der klare Beweis
al-Bayyina/ الْبَيِّنَةُ

Sure 99 Das Beben
az-Zalzala/ الزلزلة

Sure 100 Die Laufenden
al-ʿĀdiyāt/ العاديات

Sure 101 Die Pochende
al-Qāriʿa/ القارعة

Sure 102 Die Sucht
at-Takāthur/ التكاثر

Sure 103 Der Nachmittag
al-ʿAsr/ العصر

Sure 104 Der Stichler
al-Humaza/ الهُمَزة

Sure 105 Der Elefant
al-Fīl/ الْفِيلِ

Sure 106 Die Quraisch
Quraiš/ قُرَيْشٍ

Sure 107 Die Hilfeleistung
al-Māʿūn/ الْمَاعُونَ

Sure 108 Die Fülle
al-Kauṯar/ الكوثر

Sure 109 Die Ungläubigen
al-Kāfirūn/ الْكَافِرُونَ

Sure 110 Die Hilfe
an-Nasr/ النصر

Sure 111 Der Palmfaserstrick
al-Masad/ المسد

Sure 112 Die Aufrichtigkeit
al-Iḫlāṣ/ الإخلاص

Sure 113 Das Frühlicht
al-Falaq/ الْفَلَقِ

Sure 114 Die Menschheit
an-Nās/ النَّاسِ

Sure 36

يس

Ya-Sin/ Ya-Sin

 

Sure 36 Ya-Sin


Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.
1 Ya Sin.
(Yâ, Sîn.) 2 Beim weisen und vollkommenen Qurʾān! 3 Du bist wirklich ein Gesandter Allāhs.
4 Auf einem geraden, rechten Weg.
5 Und dies ist eine Offenbarung, die vom Allmächtigen, Allbarmherzigen, herabgesandt wird, 6 damit du das Volk warnst, dessen Väter nicht gewarnt waren, und die daher achtlos sind.
7 Allāhs Wort ist für die meisten unter ihnen in Erfüllung gegangen, da sie sich dazu entschieden haben, in ihrem Unglauben zu verharren.
So werden sie nie glauben.
8 Um ihren Hals haben wir Fesseln gelegt, die bis an das Kinn reichen, so dass ihr Haupt hochgezwängt ist.
9 Und wir haben ihnen eine Trennwand von vorn und eine von hinten errichtet, die ihnen die Sicht so verdeckt, dass sie nicht sehen können.
10 Und ihnen ist es gleich, ob du sie warnst oder ob du sie nicht warnst.
Sie werden in ihrem Unglauben verharren.
11 Du vermagst nur den zu warnen, der die Ermahnung befolgt und den Allerbarmer im Verborgenen fürchtet.
Gib ihm darum die frohe Botschaft von Vergebung und einem ehrenvollen Lohn.
12 Wir sind es, die die Toten auferwecken, und wir schreiben ihre Werke und die von ihnen hinterlassenen Spuren auf.
Alles haben wir genau erfasst in einer deutlichen Schrift.
13 Und erzähle ihnen die Geschichte von den Leuten einer Stadt, als die Gesandten zu ihr kamen.14 Als wir zwei zu ihnen schickten, verwarfen sie beide; da stärkten wir diese durch einen dritten, und sie sprachen: „Wir sind zu euch entsandt worden.“ 15 Jene antworteten: „Ihr seid nur Menschen wie wir; und der Gnädige hat nichts herabgesandt.
Ihr lügt bloß.“ 16 Sie sprachen: „Allāh weiß, dass wir wirklich zu euch entsandt worden sind.
17 Und uns obliegt nur die klare Verkündigung.“ 18 Sie sagten: „Wir sehen in euch ein böses Omen.
Wenn ihr nicht aufhört mit eurem Gerede, werden wir euch mit Steinen bewerfen, und ihr werdet von uns eine qualvolle Strafe erleiden.“ 19 Sie antworteten: „Euer Unheil ist bei euch selbst.
Liegt es daran, dass ihr ermahnt werdet? Nein, ihr seid Leute, die das Maß überschreiten.“ 20 Da kam ein Mann in Eile vom fernsten Ende der Stadt daher und sagte: „Ihr Leute! Folgt den Gesandten Allāhs! 21 Folget denen, die keinen Lohn von euch fordern und die rechtgeleitet sind.
22 Und warum sollte ich den nicht verehren, der mich erschaffen hat und zu dem ihr zurückgebracht werden sollt? 23 Soll ich etwa andere neben ihm zu Göttern nehmen? Wenn der Gnädige mir ein Leid zufügen will, so wird ihre Fürbitte mir nichts nützen, noch können sie mich retten.
24 Dann wäre ich wahrlich in offenkundigem Irrtum.
25 Ich glaube an euren Herrn, so hört auf mich!“ 26 Ihm wurde gesagt: „Tritt in die Dschanna ein!“ Da sagte er: „Wenn mein Volk nur wüsste, 27 dass mein Herr mir gnädig verziehen und mich unter die Geehrten gereiht hat!“ 28 Und nach ihm sandten wir gegen seine Leute kein Heer vom Himmel herab, noch pflegten wir eins zu senden.
29 Es genügte ein einziger Schrei, und schon war ihr Lebenslicht erloschen.
30 Wehe über die Diener! Kein Gesandter kommt zu ihnen, den sie nicht verspotteten.
31 Haben sie nicht gesehen, wie viele der Früheren wir schon vor ihnen vernichtet haben? Und dass sie nicht zu ihnen zurückkehren? 32 Alle Menschen werden dereinst ohne Ausnahme vor uns gebracht werden.
33 Und ein Zeichen ist ihnen die tote Erde.
Wir beleben sie und bringen aus ihr Korn hervor, von dem sie essen.
34 Und wir haben in ihr Gärten gemacht von Dattelpalmen und Trauben, und wir ließen Quellen in ihr entspringen.
35 Damit sie von ihren Früchten essen können, die sie nicht mit eigenen Händen hervorgebracht haben.
Wollen sie nicht Allāh dafür danken? 36 Gepriesen sei der, der Paare erschaffen hat von allem, was der Erde entsprießt, von den Menschen und von dem, was sie nicht wissen.
37 Und ein Zeichen ist ihnen die Nacht.
Wir entziehen ihr das Tageslicht, und siehe, sie sind in Finsternis.
38 Und die Sonne eilt vorwärts zu einem ihr gesetzten Ziel.
Das ist die Anordnung des Allmächtigen, des Allwissenden.
39 Und für den Mond haben wir Lichtgestalten bestimmt, bis er wie ein alter Palmzweig wiederkehrt.
40 Weder darf die Sonne den Mond in seiner Bahn einholen, noch darf die Nacht dem Tag vorauseilen.
Jeder Himmelkörper schwebt auf seiner Bahn.
41 Und ein Zeichen ist es ihnen, dass wir ihre Nachkommenschaft in dem beladenen Schiff trugen und sie erretteten.
42 Und wir werden für sie ein Gleiches ins Dasein rufen, darauf sie fahren werden.
43 Und wenn wir wollten, so könnten wir sie ertrinken lassen; dann würden sie keinen Helfer haben, noch könnten sie gerettet werden, 44 außer durch unsere Barmherzigkeit und zu einem Nießbrauch auf gewisse Zeit.
45 Wenn ihnen gesagt wird: „Fürchtet euch vor ähnlichen Strafen, wie sie die widerspenstigen Früheren ereilten und vor der Strafe, die auf euch im Jenseits wartet, auf dass sich Allāh eurer erbarmen möge!“ wenden sie sich ab.
46 Und es kommt kein Zeichen zu ihnen von den Zeichen ihres Herrn, ohne dass sie sich davon abwenden.
47 Und wenn zu ihnen gesprochen wird: „Spendet von dem, was Allāh euch gegeben hat“, sagen die Ungläubigen zu den Gläubigen: „Sollen wir einen speisen, den Allāh hätte speisen können, wenn er es gewollt? Ihr seid da zweifellos in offenkundigem Irrtum.“ 48 Und sie fragen: „Wann wird sich diese Verheißung erfüllen, wenn ihr die Wahrheit sagt?“ 49 Dabei warten sie nur auf einen einzigen Schrei, der sie erfassen wird, während sie noch streiten.
50 Und sie werden nicht imstande sein, einander Rat zu geben, noch werden sie zu ihren Angehörigen zurückkehren.
51 Und es wird ins Horn geblasen werden.
Und siehe: Die Toten kommen aus ihren Grüften heraus und eilen zu ihrem Herrn.
52 Sie werden sprechen: Sie sagen: „Wehe uns! Wer hat uns von unserer Ruhestätte auferweckt?“ Das ist die Verheißung des Allbarmherzigen.
Die Gesandten haben doch die Wahrheit verkündet.
53 Es wird nur ein einziger Schrei sein, und siehe, sie werden alle vor uns gebracht werden.
54 Und an jenem Tag soll keinem etwas Unrecht geschehen; und ihr sollt nur für das belohnt werden, was ihr getan habt.
55 Wahrlich, die Bewohner der Dschanna sollen an diesem Tag Wonne genießen und sich freuen.
56 Sie und ihre Gattinnen werden im Schatten behaglich angelehnt auf Liegen sitzen.
57 Früchte werden sie darin haben, und sie werden haben.
Und was immer sie begehren.
58 „Frieden“ - eine Botschaft von einem erbarmenden Herrn.
59 Und: „Sondert euch ab, ihr Frevler! 60 Habe Ich euch nicht geboten, ihr Kinder Ādams, dass ihr nicht Schaitan dienen möget - denn er ist euch ein offenkundiger Feind! 61 Ihr sollt mir allein dienen, das ist der gerade, rechte Weg.
62 Und doch hat er eine große Menge von euch irregeführt.
Warum bedient ihr euch denn nicht des Verstandes? 63 Es ist die Dschahannam, die euch angedroht wurde.
64 Betretet sie denn heute, da ihr ungläubig gewesen seid.“ 65 An diesem Tag versiegeln wir ihnen den Mund, aber ihre Hände sprechen zu uns, und ihre Füße sagen über die Taten aus, die sie begangen haben.
66 Und hätten wir gewollt, hätten wir ihr Augenlicht auslöschen können; dann würden sie versuchen, möglichst schnell auf den rechten Weg zu kommen.
Aber wie hätten sie etwas sehen können? 67 Und wenn wir wollten, würden wir sie an die Stelle bannen, auf der sie sich befinden.
Dann könnten sie weder vorwärts- noch rückwärtsgehen.
68 Und demjenigen, dem wir ein langes Leben geben, setzen wir körperlichem Verfall aus.
Wollen sie es denn nicht begreifen? 69 Und wir haben ihn nicht die Kunst der Dichtung gelehrt, noch ziemte sie sich für ihn.
Dies ist nichts als eine Mahnung und ein deutlicher Qurʾān, 70 als Warnung für jeden, der am Leben ist und damit das Wort gegen die Ungläubigen in Erfüllung gehe.
71 Sehen sie nicht, dass wir ihnen von dem, was wir mit unseren Händen geschaffen haben, auch das Vieh gaben, das sie besitzen? 72 Und wir haben es ihnen dienstbar gemacht, so dass manche von ihnen zum Reiten dienen und manche Nahrung geben.
73 Von ihnen haben sie allerlei Nutzen, und von ihnen bekommen sie zu trinken.
Warum danken sie also Allāh nicht? 74 Und sie haben sich Götter genommen statt Allāh, in der Hoffnung, diese würden ihnen helfen.
75 Sie vermögen ihnen nicht zu helfen, sondern sie werden selbst als ein Heer gegen sie gebracht werden.
76 Lasse ihre Rede dich daher nicht betrüben.
Wir wissen, was sie verbergen und was sie bekunden.
77 Sieht und versteht der Mensch denn nicht, dass wir ihn aus einem Samentropfen erschaffen haben, und dass er dann ein offenkundiger Widersacher wurde? 78 Er erzählt Dinge über uns und vergisst seine eigene Erschaffung.
Er spricht: „Wer kann die Gebeine beleben, wenn sie schon morsch geworden sind?“ 79 Sprich: „Er, der sie das erste Mal erschuf, er wird sie beleben; denn er kennt jegliche Schöpfung.
80 Er, der für euch Feuer aus den grünen Bäumen hervorbringt; und siehe, davon habt ihr dann Brennmaterial.
81 Ist nicht Allāh, der die Himmel und die Erde erschuf, imstande, ihresgleichen zu schaffen?“ Doch, und er ist der größte Schöpfer, der Allwissende.
82 Sein Befehl, wenn er ein Ding will, spricht er nur: „Sei!“ - und es ist.
83 Lobpreis denn ihm, in dessen Hand die Herrschaft über alle Dinge ist und zu dem ihr am Jüngsten Tag zurückgebracht werdet!

 

vorherige Sure: Der Schöpfer nächste Sure: Reih und Glied

 

Direktzugriff auf die Suren: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114  

 

Zitieren als Online-Quelle lang: https://koran.rodena.de/index.php?sure=36 [21.01.2020]

Zitieren als Buch-Quelle: Neumann, Phelan Andreas: Der Koran, Versuch einer Übersetzungsharmonie auf Grundlage der Synopse verschiedener deutschsprachiger Übersetzungen, Luxemburg 2019, 36.{Versnummer}

Zitieren als Buch-Quelle kurz: Neumann: Koran,36.{Versnummer}

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch die dortige Datenschutzerklärung.