Startseite

Sure 1 Die Eröffnung
al-Fātiḥa/ الفاتحة

Sure 2 Die Kuh
al-Baqara/ البقرة

Sure 3 Das Haus Imrans
Āl ʿImrān/ آل عمران

Sure 4 Die Frauen
an-Nisā'/ النّساء

Sure 5 Der Tisch
al-Māʾida/ المائدة

Sure 6 Das Vieh
al-Anʿām/ الأنعام

Sure 7 Die Höhen
al-A'raf/ الأعراف

Sure 8 Die Beute
al-Anfāl/ الأنفال

Sure 9 Die Buße
at-Tauba/ التوبة

Sure 10 Yūnus
Yūnus/ يونس

Sure 11 Hud
Hūd/ هود

Sure 12 Yūsuf
Yūsuf/ يوسف

Sure 13 Der Donner
ar-Ra'd/ الرّعد

Sure 14 Ibrahim
Ibrāhīm/ إبراهيم

Sure 15 Das steinige Land
al-Ḥiǧr/ الحجر

Sure 16 Die Biene
an-Naḥl/ النّحل

Sure 17 Die nächtliche Reise
al-Isrāʾ/ الإسراء

Sure 18 Die Dschahannam
al-Kahf/ الكهف

Sure 19 Maryam
Maryam/ مريم

Sure 20 Ṭā-Hā
Ṭā-Hā/ طه

Sure 21 Die Propheten
al-Anbiyāʾ/ الأنبياء

Sure 22 Die Pilgerfahrt
al-Ḥaǧǧ/ الحجّ

Sure 23 Die Gläubigen
al-Muʾminūn/ المؤمنون

Sure 24 Das Licht
an-Nūr/ النّور

Sure 25 Die Rettung
al-Furqān/ الفرقان

Sure 26 Die Dichter
aš-Šuʿarāʾ/ الشّعراء

Sure 27 Die Ameisen
an-Naml/ النّمل

Sure 28 Die Geschichte
al-Qaṣaṣ/ القصص

Sure 29 Die Spinne
al-ʿAnkabūt/ العنكبوت

Sure 30 Die Römer
ar-Rūm/ الرّوم

Sure 31 Luqman
Luqman/ لقمان

Sure 32 Die Niederwerfung
as-Saǧda/ السّجدة

Sure 33 Die Verbündeten
al-Aḥzāb/ الأحزاب

Sure 34 Saba
Sabaʾ/ سبأ

Sure 35 Der Schöpfer
Fāṭir/ الملائكة

Sure 36 Ya-Sin
Ya-Sin/ يس

Sure 37 Reih und Glied
aṣ-Ṣāffāt/ الصّافات

Sure 38 Sad
Ṣād/ ص

Sure 39 Die Scharen
az-Zumar/ الزّمر

Sure 40 Der Gläubige
al-Muʾmin/ المؤمن

Sure 41 Auseinandergesetzt
Ḥā-Mīm/ حم

Sure 42 Die Beratung
aš-Šūrā/ الشّورى

Sure 43 Der Prunk
az-Zuḫruf/ الزّخرف

Sure 44 Der Rauch
ad-Duḫān/ الدّخان

Sure 45 Das Knien
al-Ǧāṯiya/ الجاثية

Sure 46 Die Dünen
al-Aḥqāf/ الأحقاف

Sure 47 Muḥammad 
Muḥammad/ محمّد

Sure 48 Der Erfolg
al-Fatḥ/ الفتح

Sure 49 Die Gemächer
al-Ḥuǧurāt/ الحجرات

Sure 50 Qaf
Qāf/ ق

Sure 51 (Die Winde) Das Aufwirbeln
aḏ-Ḏāriyāt/ الذّاريات

Sure 52 Der Berg
at-Tūr/ الطّور

Sure 53 Der Stern
an-Naǧm/ النّجْم

Sure 54 Der Mond
al-Qamar/ القمر

Sure 55 Der Barmherzige
ar-Raḥmān/ الرّحْمن

Sure 56 Das unvermeidliche Ereignis
al-Wāqiʿa/ الواقعة

Sure 57 Das Eisen
al-Ḥadīd/ الحديد

Sure 58 Der Streit
al-Muǧādala/ المجادلة

Sure 59 Die Versammlung
al-Ḥašr/ الحشْر

Sure 60 Die Prüfung
al-Mumtaḥina/ الممتحنة

Sure 61 Reih und Glied
aṣ-Ṣaff/ الصّفّ

Sure 62 Der Freitag
al-Ǧumʿa/ الجمعة

Sure 63 Die Heuchler
al-Munāfiqūn/ المنافقون

Sure 64 Die Übervorteilung
at-Taġābun/ التّغابن

Sure 65 Die Entlassung (Scheidung)
aṭ-Ṭalāq/ الطّلاق

Sure 66 Das Verbot
at-Taḥrīm/ التّحريم

Sure 67 Die Herrschaft
al-Mulk/ الملك

Sure 68 Nun
Nūn/ ن

Sure 69 Die Wahrheit
al-Ḥāqqa/ الحاقّة

Sure 70 Die Himmelsleiter
al-Maʿāriǧ/ المعارج

Sure 71 Nūḥ
Nūḥ/ نوح

Sure 72 Der Dschinn
al-Ǧinn/ الجنّ

Sure 73 Der Verhüllte
al-Muzzammil/ المزمّل

Sure 74 Der Zugedeckte
al-Mudaṯṯir/ المدثّر

Sure 75 Die Auferstehung
al-Qiyāma/ القيامة

Sure 76 Der Mensch
al-Insān/ الإٍنسان

Sure 77 Die Gesandten
al-Mursalāt/ المرسلات

Sure 78 Die Ankündigung
an-Nabaʾ/ النّبأ

Sure 79 Die Ausziehenden
an-Nāziʿāt/ النّازعات

Sure 80 Der die Stirn runzelt
ʿAbasa/ عبس

Sure 81 Das Einhüllen
at-Takwīr/ التّكوير

Sure 82 Die Spaltung
al-Infiṭār/ الانفطار

Sure 83 Die Betrüger
al-Muṭaffifīn/ المطفّفين

Sure 84 Die Zerreißung
al-Inšiqāq/ الانشقاق

Sure 85 Die Türme
al-Burūǧ/ البروج

Sure 86 Der nächtliche Besucher
aṭ-Ṭāriq/ الطّارق

Sure 87 Der Allerhöchste
al-Aʿlā/ الأعلى

Sure 88 Die zudecken wird
al-Ġāšiya/ الغاشية

Sure 89 Die Morgendämmerung
al-Faǧr/ الفجر

Sure 90 Die Stadt
al-Balad/ البلد

Sure 91 Die Sonne
aš-Šams/ الشّمس

Sure 92 Die Nacht
al-Lail/ الليل

Sure 93 Der Morgen
aḍ-Ḍuḥā/ الضحى

Sure 94 Das Weiten
asch-Scharh/ الشرح

Sure 95 Die Feigenbäume
at-Tīn/ التِّينِ

Sure 96 Der Blutklumpen
al-ʿAlaq/ العَلَق

Sure 97 Die Nacht der Bestimmung
al-Qadr/ الْقَدْرِ

Sure 98 Der klare Beweis
al-Bayyina/ الْبَيِّنَةُ

Sure 99 Das Beben
az-Zalzala/ الزلزلة

Sure 100 Die Laufenden
al-ʿĀdiyāt/ العاديات

Sure 101 Die Pochende
al-Qāriʿa/ القارعة

Sure 102 Die Sucht
at-Takāthur/ التكاثر

Sure 103 Der Nachmittag
al-ʿAsr/ العصر

Sure 104 Der Stichler
al-Humaza/ الهُمَزة

Sure 105 Der Elefant
al-Fīl/ الْفِيلِ

Sure 106 Die Quraisch
Quraiš/ قُرَيْشٍ

Sure 107 Die Hilfeleistung
al-Māʿūn/ الْمَاعُونَ

Sure 108 Die Fülle
al-Kauṯar/ الكوثر

Sure 109 Die Ungläubigen
al-Kāfirūn/ الْكَافِرُونَ

Sure 110 Die Hilfe
an-Nasr/ النصر

Sure 111 Der Palmfaserstrick
al-Masad/ المسد

Sure 112 Die Aufrichtigkeit
al-Iḫlāṣ/ الإخلاص

Sure 113 Das Frühlicht
al-Falaq/ الْفَلَقِ

Sure 114 Die Menschheit
an-Nās/ النَّاسِ

Sure 15

الحجر

al-Ḥiǧr/ Das steinige Land

 

Sure 15 Das steinige Land


Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.

1 Alif Lam Ra (Alif, Lâm, Râ).
Dies sind die Verse der offenbarten, klaren und eindeutigen Schrift.
2 Die Ungläubigen werden oftmals im Jenseits wünschen, sie hätten an Allāh geglaubt und sich ihm ergeben.
3 Lasse sie essen und das Diesseits genießen und sich einer trügerischen Hoffnung hingeben! Sie werden am Jüngsten Tag erkennen, was auf sie erwartet.
4 Und wir haben nie eine Stadt zerstört, ohne dass ihr eine wohlbekannte Frist bemessen gewesen wäre.
5 Kein Volk kann seine Frist überschreiten - noch können sie dahinter zurückbleiben.
6 Sie sprachen: „Du, der dir die ermahnende Schrift herabgesandt worden ist, du bist wahnsinnig! 7 Warum bringst du nicht Engel zu uns, wenn du der Wahrhaftigen einer bist?“ 8 Wir senden keine Engel hernieder, außer dereinst mit triftigem Grunde, und dann wird ihnen kein Aufschub gewährt.
9 Wir haben selbst die Ermahnung herabgesandt, und wir bewahren sie für immer und ewig.
10 Wir haben schon vor dir Gesandte an verschiedene Völker geschickt, die für das Falsche Partei ergriffen haben und nun untergegangen sind.
11Und nie kam ein Gesandter zu ihnen, über den sie nicht gespottet hätten.
12 So setzen wir den Unglauben in den Herzen der Frevler ihren Absichten entsprechend fest.
3 Sie glauben nicht daran, wiewohl das Beispiel der Früheren ihnen bekannt ist.
14 Selbst, wenn wir ihnen ein Himmelstor öffnen würden, durch das sie immer wieder hinaufsteigen könnten, um zu sehen, was es dort gibt, 15 würden sie sagen: „Unsere Augen sind geblendet, und wir sind ein getäuschtes Volk.“ 16 Wir haben am Himmel Sternkonstellationen geschaffen, ihn für die Betrachter schön gestaltet 17 und wir haben ihn geschützt vor jedem verworfenen und verfluchten Schaitan.
18 Wollte ein Schaitan die Konstellationen belauschen, würde ihn eine hell leuchtende Flamme verfolgen.
19 Und die Erde haben wir wie einen Teppich ausgebreitet, und darauf feste Berge gesetzt, und wir ließen alles auf ihr wachsen im rechten Verhältnis.
20 Und wir schufen darin Mittel zu eurem Unterhalt und derer, die ihr nicht versorgt.
21 Es gibt nichts, von dem wir nicht bei uns Vorräte haben, doch wir schicken davon nur nach bestimmtem Maß herab.
22 Und wir senden die befruchtenden Winde, dann senden wir Wasser nieder von den Wolken, dann geben wir es euch zu trinken.
Ihr habt es nicht vorrätig.
23 Wir sind es, die das Leben schenken und sterben lassen, und wir werden dereinst alles erben.
24 Und wir kennen wohl diejenigen unter euch, die früher und jene, die später abberufen werden.
25 Wahrlich, dein Herr wird sie dereinst am Jüngsten Tag versammeln.
Seine Weisheit und sein Wissen sind unermesslich.
26 Wahrlich, wir haben den Menschen aus trockenem Lehm und feuchtem Schlamm geschaffen.
27 Und die Dschinn erschufen wir zuvor aus dem Feuer des heißen Windes.
28 Und gedenke der Zeit, als dein Herr zu den Engeln sprach: „Ich schaffe einen Menschen aus trockenem Lehm und feuchtem Schlamm.
29 Wenn ich ihn geformt und ihm von meinem Geist eingehaucht habe, sollt ihr euch vor ihm niederwerfen.“ 30 Da fielen die Engel alle zusammen nieder.
31 Nicht aber Iblīs.
Dieser weigerte sich, unter den Engeln zu sein, die sich niederwarfen.
32 Allāh sprach zu ihm: „Warum bist du nicht unter denen gewesen, die sich niederwarfen?“ 33 Er sprach: „Niemals werde ich mich vor einem Menschen niederwerfen, den du aus trockenem, tönendem Lehm geschaffen hast, aus schwarzem, zu Gestalt gebildetem Schlamm.“ 34 Allāh sprach: „Tritt aus meiner Gnade heraus, du bist es wert, verflucht zu werden! 35 Auf dir soll der Fluch bis zum Jüngsten Tag lasten!“ 36 Da sagte Iblīs: „Allāh, gewähre mir eine Frist bis dereinst zum Tag der Auferstehung, dem Tag des Jüngsten Gerichts!“ 37 Allāh sprach: „Dir wird Aufschub gewährt 38 bis zur vorbestimmten Zeit.“ 39 Iblīs sagte: „Herr! Da du mich hast abirren lassen, werde ich es ihnen im schönsten Licht erscheinen lassen was auf der Erde zu genießen gibt und sie allesamt abirren lassen, 40 deine aufrichtigen Diener ausgenommen.“ 41 Allāh sprach: „Dies ist ein gerader Weg, den ich gewähre.
42 Und über meine aufrichtigen Diener hast du keine Macht, außer über die Verführten, die dir folgen.“ 43 Und die Dschahannam ist wahrlich ihnen allen der verheißene Ort.
44 Sieben Tore hat sie, und jedem Tor ist eine bestimmte Schar zugeteilt.
45 Wahrlich, die von Ehrfurcht vor Allāh erfüllten werden sich in herrlichen Gärten und an Quellen befinden.
46 „Tretet ein in Frieden und Sicherheit! 47 Und wir werden ihre Herzen von jeglichem Neid befreien und sie sich brüderlich auf Lagern einander gegenüber setzen lassen.
48 Sie werden dort von Müdigkeit nichts spüren, und sie werden von dort niemals vertrieben werden.
49 Verkünde meinen Dienern, dass ich der Allvergebende und der Allbarmherzige bin, 50 wenn ich aber bestrafe, es eine schmerzhafte Strafe sein wird! 51 Und berichte ihnen von den Gästen Ibrahims.
52 Als sie dereinst bei ihm eintraten und sprachen: „Frieden“, er aber darauf antwortete: „Wir fürchten uns vor euch.“ 53 Da sprachen sie: „Fürchte dich nicht! Wir bringen dir die frohe Botschaft, dass du einen Sohn haben wirst, der über großes Wissen verfügen wird.“ 54 Er erwiderte: „Wie könnt ihr mir diese frohe Botschaft bringen, da ich schon ein hohes Alter erreicht habe?“ 55 Sie sprachen: „Wir haben dir die frohe Kunde mit der Wahrheit gebracht; sei darum nicht einer der Verzweifelnden.“ 56 Er sprach: „Nur die Verirrten verlieren die Hoffnung auf Allāhs Barmherzigkeit.“ 57 Ibrahim sprach: „Was ist euer Auftrag, ihr Boten?“ 58 Die Boten sprachen: „Wir sind zu einem frevelhaften Volk entsandt worden, das wir vernichten werden, 59 außer der Familie Lots.
Diese werden wir retten.
60 Bis auf Lots Frau.
Es wurde bestimmt, dass sie unter denen sein wird, die zurückbleiben.
61 Als die Boten zur Familie Lots kamen, 62 da sprach er: „Fürwahr, ihr seid fremde Leute.“ 63 Sie sprachen: „Nein, aber wir sind zu dir gekommen mit dem, woran sie zweifelten.
64 Und wir sind zu dir gekommen mit der Wahrheit, und gewiss, wir sind wahrhaftig.
65 Gehe mit deiner Familie hinaus, wenn die Nacht vorangeschritten ist, und gehe du hinter ihnen her! Keiner von euch darf sich umschauen.
Geht dorthin, wohin euch befohlen wurde!“ 66 Und wir verkündeten ihm die Entscheidung, dass die Frevler am Morgen ausgerottet werden.
67 Und das Volk der Stadt kam voller Freude.
68 Lot sprach: „Diese sind meine Gäste.
Macht mir keine Schande! 69 Und fürchtet Allāh und stürzt mich nicht in Schmach.“ 70 Sie sprachen: „Haben wir dir nicht verboten, Leute aller Art aufzunehmen?“ 71 Er sagte: „Hier sind meine Töchter, wenn ihr etwas zu unternehmen beabsichtigt.“ 72 Die Wahrheit ist, sie waren berauscht und ahnten nicht, was sie erwartete.
73 Der ungeheure, alle vernichtende Schrei ergriff sie, als die Sonne aufging.
74 Und wir kehrten das Oberste zuunterst, und wir ließen auf sie brennende Steine, dem Regenfall gleich, niederregnen.
75 Fürwahr, hierin sind Zeichen für die Einsichtigen.
76 Die Stadt liegt an einer noch bestehenden Straße und regt zur Besinnung an.
77 Fürwahr, hierin ist ein Zeichen für die Gläubigen.
78 Auch die Leute des Waldes, Ashaab al-Aika, waren ungerecht.
79 Darum züchtigten wir sie.
Und beide liegen sie an einer erkennbaren Straße.
80 Auch das Volk von Hegra behandelte die Gesandten als Lügner.
81Und wir brachten ihnen unsere Zeichen, aber sie wandten sich davon ab.
82 Und sie meißelten sich in den Bergen sichere Wohnstätten.
83 Jedoch der ungeheure, vernichtende Schrei ergriff auch sie am Morgen.
84 Und alles, was sie sich erworben hatten, nützte ihnen nichts.
Nichts gab ihnen davon Schutz.
85 Wir haben die Himmel und die Erde und, was zwischen beiden ist, nur der Wahrheit nach geschaffen.
Die Stunde des Jüngsten Tages wird ganz gewiss kommen.
Sei deshalb in diesem Leben nachsichtig mit ihnen! 86 Wahrlich, dein Herr, er ist der erhabene Schöpfer, der Allwissende.
87 Und wir gaben dir fürwahr die sieben Verse der Fâtiha und den würdigen und unvergleichlichen Qurʾān gegeben.
88 Blick nicht verlangend zu den Genüssen, die wir manchen gewährt haben, denn sie sind nichts gegen die Gnade, die wir dir erwiesen haben, und sei nicht betrübt über die Trotzigen! Sei sanft und langmütig mit den Gläubigen! 89 Und sprich: „Ich bin der Warner, der mit klaren Beweisen die Offenbarung verkündet.“ 90 Weil wir auch auf diejenigen die Strafe herabsandten, die sich gegen dich in Gruppen verbunden hatten, 91 und die den Qurʾān für eine reine Sammlung von Lügen erklärt hatten.
92 Bei deinem Herrn! Wir werden sie dereinst sicher zur Rechenschaft ziehen.
93 Um dessentwillen, was sie zu tun pflegten.
94 Verkünde öffentlich, was dir befohlen ist, und wende dich von den Diener der zu Unrecht beigesellten Teilhabern ab, die Allāh Gefährten beigesellen! 95 Wir werden dir sicherlich genügen gegen die Spötter, 96 die Allāh andere Gottheiten beigesellen.
Sie werden erfahren, was sie sich aufgeladen haben.
97 Wir wissen, dass du dich über ihr Gerede grämst.
98 Aber lobpreise deinen Herrn und sei einer der sich Unterwerfenden.
99 Und diene deinem Herrn, bis der Tod zu dir kommt.

 

vorherige Sure: Ibrahim nächste Sure: Die Biene

 

Direktzugriff auf die Suren: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114  

 

Zitieren als Online-Quelle lang: https://koran.rodena.de/index.php?sure=15 [21.01.2020]

Zitieren als Buch-Quelle: Neumann, Phelan Andreas: Der Koran, Versuch einer Übersetzungsharmonie auf Grundlage der Synopse verschiedener deutschsprachiger Übersetzungen, Luxemburg 2019, 15.{Versnummer}

Zitieren als Buch-Quelle kurz: Neumann: Koran,15.{Versnummer}

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch die dortige Datenschutzerklärung.