Startseite

Sure 1 Die Eröffnung
al-Fātiḥa/ الفاتحة

Sure 2 Die Kuh
al-Baqara/ البقرة

Sure 3 Das Haus Imrans
Āl ʿImrān/ آل عمران

Sure 4 Die Frauen
an-Nisā'/ النّساء

Sure 5 Der Tisch
al-Māʾida/ المائدة

Sure 6 Das Vieh
al-Anʿām/ الأنعام

Sure 7 Die Höhen
al-A'raf/ الأعراف

Sure 8 Die Beute
al-Anfāl/ الأنفال

Sure 9 Die Buße
at-Tauba/ التوبة

Sure 10 Yūnus
Yūnus/ يونس

Sure 11 Hud
Hūd/ هود

Sure 12 Yūsuf
Yūsuf/ يوسف

Sure 13 Der Donner
ar-Ra'd/ الرّعد

Sure 14 Ibrahim
Ibrāhīm/ إبراهيم

Sure 15 Das steinige Land
al-Ḥiǧr/ الحجر

Sure 16 Die Biene
an-Naḥl/ النّحل

Sure 17 Die nächtliche Reise
al-Isrāʾ/ الإسراء

Sure 18 Die Dschahannam
al-Kahf/ الكهف

Sure 19 Maryam
Maryam/ مريم

Sure 20 Ṭā-Hā
Ṭā-Hā/ طه

Sure 21 Die Propheten
al-Anbiyāʾ/ الأنبياء

Sure 22 Die Pilgerfahrt
al-Ḥaǧǧ/ الحجّ

Sure 23 Die Gläubigen
al-Muʾminūn/ المؤمنون

Sure 24 Das Licht
an-Nūr/ النّور

Sure 25 Die Rettung
al-Furqān/ الفرقان

Sure 26 Die Dichter
aš-Šuʿarāʾ/ الشّعراء

Sure 27 Die Ameisen
an-Naml/ النّمل

Sure 28 Die Geschichte
al-Qaṣaṣ/ القصص

Sure 29 Die Spinne
al-ʿAnkabūt/ العنكبوت

Sure 30 Die Römer
ar-Rūm/ الرّوم

Sure 31 Luqman
Luqman/ لقمان

Sure 32 Die Niederwerfung
as-Saǧda/ السّجدة

Sure 33 Die Verbündeten
al-Aḥzāb/ الأحزاب

Sure 34 Saba
Sabaʾ/ سبأ

Sure 35 Der Schöpfer
Fāṭir/ الملائكة

Sure 36 Ya-Sin
Ya-Sin/ يس

Sure 37 Reih und Glied
aṣ-Ṣāffāt/ الصّافات

Sure 38 Sad
Ṣād/ ص

Sure 39 Die Scharen
az-Zumar/ الزّمر

Sure 40 Der Gläubige
al-Muʾmin/ المؤمن

Sure 41 Auseinandergesetzt
Ḥā-Mīm/ حم

Sure 42 Die Beratung
aš-Šūrā/ الشّورى

Sure 43 Der Prunk
az-Zuḫruf/ الزّخرف

Sure 44 Der Rauch
ad-Duḫān/ الدّخان

Sure 45 Das Knien
al-Ǧāṯiya/ الجاثية

Sure 46 Die Dünen
al-Aḥqāf/ الأحقاف

Sure 47 Muḥammad 
Muḥammad/ محمّد

Sure 48 Der Erfolg
al-Fatḥ/ الفتح

Sure 49 Die Gemächer
al-Ḥuǧurāt/ الحجرات

Sure 50 Qaf
Qāf/ ق

Sure 51 (Die Winde) Das Aufwirbeln
aḏ-Ḏāriyāt/ الذّاريات

Sure 52 Der Berg
at-Tūr/ الطّور

Sure 53 Der Stern
an-Naǧm/ النّجْم

Sure 54 Der Mond
al-Qamar/ القمر

Sure 55 Der Barmherzige
ar-Raḥmān/ الرّحْمن

Sure 56 Das unvermeidliche Ereignis
al-Wāqiʿa/ الواقعة

Sure 57 Das Eisen
al-Ḥadīd/ الحديد

Sure 58 Der Streit
al-Muǧādala/ المجادلة

Sure 59 Die Versammlung
al-Ḥašr/ الحشْر

Sure 60 Die Prüfung
al-Mumtaḥina/ الممتحنة

Sure 61 Reih und Glied
aṣ-Ṣaff/ الصّفّ

Sure 62 Der Freitag
al-Ǧumʿa/ الجمعة

Sure 63 Die Heuchler
al-Munāfiqūn/ المنافقون

Sure 64 Die Übervorteilung
at-Taġābun/ التّغابن

Sure 65 Die Entlassung (Scheidung)
aṭ-Ṭalāq/ الطّلاق

Sure 66 Das Verbot
at-Taḥrīm/ التّحريم

Sure 67 Die Herrschaft
al-Mulk/ الملك

Sure 68 Nun
Nūn/ ن

Sure 69 Die Wahrheit
al-Ḥāqqa/ الحاقّة

Sure 70 Die Himmelsleiter
al-Maʿāriǧ/ المعارج

Sure 71 Nūḥ
Nūḥ/ نوح

Sure 72 Der Dschinn
al-Ǧinn/ الجنّ

Sure 73 Der Verhüllte
al-Muzzammil/ المزمّل

Sure 74 Der Zugedeckte
al-Mudaṯṯir/ المدثّر

Sure 75 Die Auferstehung
al-Qiyāma/ القيامة

Sure 76 Der Mensch
al-Insān/ الإٍنسان

Sure 77 Die Gesandten
al-Mursalāt/ المرسلات

Sure 78 Die Ankündigung
an-Nabaʾ/ النّبأ

Sure 79 Die Ausziehenden
an-Nāziʿāt/ النّازعات

Sure 80 Der die Stirn runzelt
ʿAbasa/ عبس

Sure 81 Das Einhüllen
at-Takwīr/ التّكوير

Sure 82 Die Spaltung
al-Infiṭār/ الانفطار

Sure 83 Die Betrüger
al-Muṭaffifīn/ المطفّفين

Sure 84 Die Zerreißung
al-Inšiqāq/ الانشقاق

Sure 85 Die Türme
al-Burūǧ/ البروج

Sure 86 Der nächtliche Besucher
aṭ-Ṭāriq/ الطّارق

Sure 87 Der Allerhöchste
al-Aʿlā/ الأعلى

Sure 88 Die zudecken wird
al-Ġāšiya/ الغاشية

Sure 89 Die Morgendämmerung
al-Faǧr/ الفجر

Sure 90 Die Stadt
al-Balad/ البلد

Sure 91 Die Sonne
aš-Šams/ الشّمس

Sure 92 Die Nacht
al-Lail/ الليل

Sure 93 Der Morgen
aḍ-Ḍuḥā/ الضحى

Sure 94 Das Weiten
asch-Scharh/ الشرح

Sure 95 Die Feigenbäume
at-Tīn/ التِّينِ

Sure 96 Der Blutklumpen
al-ʿAlaq/ العَلَق

Sure 97 Die Nacht der Bestimmung
al-Qadr/ الْقَدْرِ

Sure 98 Der klare Beweis
al-Bayyina/ الْبَيِّنَةُ

Sure 99 Das Beben
az-Zalzala/ الزلزلة

Sure 100 Die Laufenden
al-ʿĀdiyāt/ العاديات

Sure 101 Die Pochende
al-Qāriʿa/ القارعة

Sure 102 Die Sucht
at-Takāthur/ التكاثر

Sure 103 Der Nachmittag
al-ʿAsr/ العصر

Sure 104 Der Stichler
al-Humaza/ الهُمَزة

Sure 105 Der Elefant
al-Fīl/ الْفِيلِ

Sure 106 Die Quraisch
Quraiš/ قُرَيْشٍ

Sure 107 Die Hilfeleistung
al-Māʿūn/ الْمَاعُونَ

Sure 108 Die Fülle
al-Kauṯar/ الكوثر

Sure 109 Die Ungläubigen
al-Kāfirūn/ الْكَافِرُونَ

Sure 110 Die Hilfe
an-Nasr/ النصر

Sure 111 Der Palmfaserstrick
al-Masad/ المسد

Sure 112 Die Aufrichtigkeit
al-Iḫlāṣ/ الإخلاص

Sure 113 Das Frühlicht
al-Falaq/ الْفَلَقِ

Sure 114 Die Menschheit
an-Nās/ النَّاسِ

Sure 41

حم

Ḥā-Mīm/ Auseinandergesetzt

 



Sure
41 Auseinandergesetzt



Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.
1 Ha Mim. (Hâ, Mîm.)
2 Eine Offenbarung von dem Allerbarmer, dem Allbarmherzigen.
3 Eine Schrift, deren Verse auseinandergesetzt sind, ein arabischer Qurʾān für Menschen, die sich um Wissen bemühen.
4 Er stellt frohe Botschaft und Warnung dar. Die meisten jedoch wandten sich von ihm ab, als hörten sie nicht.
5 Sie sprechen: „Unsere Herzen sind verhüllt gegen das, wozu du uns berufst, und in unseren Ohren ist Taubheit, und zwischen uns und dir ist ein Vorhang. Mache was du willst, auch wir machen, was wir wollen!“
6 Sprich: „Ich bin nur ein Mensch wie ihr. Mir wurde offenbart, dass euer Gott ein Einiger ist; so seid aufrichtig gegen ihn und bittet ihn um Verzeihung.“ Wehe denen, die Allāh etwas beigesellen!
7 Die nicht die Zakāt entrichten und die das Jenseits leugnen.
8 Die aber glauben und gute Werke tun, die werden einen nimmer endenden Lohn erhalten.
9 Sprich: „Leugnet ihr den wirklich, der die Erde in zwei Zeiten erschaffen hat? Und dichtet ihr ihm Teilhaber an?“ Nur er ist der Herr der Welten.
10 Er gründete in ihr feste Berge, die sie überragen, und legte Überfluss in sie und ordnete auf ihr in richtigem Verhältnis ihre Nahrung in vier Zeiten - gleichmäßig für die Suchenden.
11 Dann wandte er sich zum Himmel, welcher noch Nebel war, und sprach zu ihm und zu der Erde: „Kommt ihr beide, willig oder widerwillig.“ Sie sprachen: „Wir kommen willig.“
12 So vollendete er sie als sieben Himmel in zwei Zeiten, und in jedem Himmel wies er seine Aufgabe an. Und wir schmückten den untersten Himmel mit Leuchten, und als Schutz. Das ist die Schöpfung des Allmächtigen, des Allwissenden.
13 Wenn sie sich abwenden, sage: „Ich warne euch vor einem Blitzschlag, wie der, der die ʿĀd und die Thamūd ereilte.“
14 Zu ihnen kamen die Gesandten bald von vorne, bald von hinten und verkündeten: „Dient keinem außer Allāh!“ Sie sagten: „Wenn Allāh gewollt hätte, hätte er Engel entsandt. Wir glauben nicht an die von euch überbrachte Botschaft.“
15 Was nun die ʿĀd anlangt, diese führten sich überheblich auf Erden auf ohne jegliches Recht und sprachen: „Wer ist mächtiger als wir?“ Haben sie nicht erkannt, dass Allāh, der sie erschaffen hat, mächtiger ist als sie?“ Sie verleugneten unsere Zeichen.
16 Wir sandten daher brausenden Sturm an unheilvollen Tagen über sie, damit wir sie die entehrende Strafe im diesseitigen Leben auskosten lassen. Die qualvolle Strafe im Jenseits ist bei weitem schmachvoller. Ihnen wird niemand beistehen. Auch den Thamūd haben wir den rechten Weg gewiesen. Sie aber zogen dem rechten Weg die Blindheit vor. Darum ergriff sie der Blitzsturm mit seiner entwürdigenden Strafe als Vergeltung für die frevelhaften, unrechten Taten, die sie sich aufgebürdet hatten.
18 Und wir erretteten jene, die glaubten und Gerechtigkeit wirkten.
19 Am Jüngsten Tag werden Allāhs Feinde versammelt, damit sie in die Dschahannam abgeführt werden. Sie werden alle - von den ersten bis zu den letzten – ihm vorgeführt.
20 Wenn sie schließlich dort angelangt sind, legen ihr Gehör, ihr Gesicht und ihre Haut gegen sie Zeugnis ab über das, was sie zu Lebzeiten getan haben.
21 Und sie werden zu ihrer Haut sprechen: „Warum legst du gegen uns ein Zeugnis ab?“ Sie wird sprechen: „Allāh hat mir Rede verliehen. Er, der einem jeden Ding Rede verleiht. Und er ist es, der euch erstmals erschuf, und zu ihm wurdet ihr zurückgebracht.
22 Ihr habt eure üblen Werke nicht so verstecken können, dass eure Ohren, euer Gesicht und eure Haut nicht darüber Zeugnis ablegen könnten, sondern ihr dachtet, dass Allāh vieles von dem, was ihr tut, nicht weiß.
23 Und das, was ihr wähntet von eurem Herrn, hat euch ins Verderben geführt: so wurdet ihr die Verlierenden.“
24 Selbst, wenn sie es aushalten könnten, ist doch die Dschahannam ihre ewige Bleibe. Wenn sie sich entschuldigen wollen, wird es ihnen nicht gestattet.
25 Wir haben ihnen Gefährten bestimmt, die sie alles schön finden ließen, was sie hatten, jetzt haben und was auf sie zukommt. So trifft der Spruch auf sie zu, zusammen mit Völkern von Dschinn und Menschen, die es vor ihnen gab. Sie sind wahrhaftig Verlierer.
26 Und die Ungläubigen sprachen: „Hört nicht auf diesen Qurʾān, sondern sprecht belanglos und beliebig darüber, damit ihr die Oberhand behaltet.“
27 Aber ganz gewiss werden wir den Ungläubigen eine strenge Strafe zu kosten geben, und ganz gewiss werden wir ihnen ihre bösen Werke vergelten.
28 Die Feinde Allāhs ziehen sich die Strafe der Feuer in der Dschahannam zu, in der sie ihre ewige Wohnstätte haben. Das steht ihnen als Vergeltung dafür zu, dass sie unsere Zeichen verleugneten.
29 Und die Ungläubigen werden sagen: „Unser Herr, zeige uns diejenigen der Dschinn und der Menschen, die uns irreführten, damit wir sie mit unseren Füßen treten, so dass sie zu den Niedrigsten gehören.“
30 Diejenigen, die zur Lebzeiten sagten: „Allāh allein ist unser Herr“ und standhaft den geraden, rechten Weg gingen, zu denen steigen die Engel nieder und verkünden ihnen: „Fürchtet euch nicht, seid nicht traurig und freut euch auf die Dschanna!
31 Wir stehen euch im Diesseits und im Jenseits bei, wo ihr alles haben werdet, was ihr begehrt und was ihr wünscht,
32 eine Gnade des Allverzeihenden, des Allbarmherzigen.“
33 Und wer ist besser in der Rede als einer, der zu Allāh ruft und Gutes tut und spricht: „Ich gehöre zu denen, die sich Allāh ergeben.“
34 Gut und Böse sind nicht gleich. Wehre das Böse mit dem ab, was das Gute ist. So wird derjenige, mit dem eine Feindschaft bestand, zu einem engen Freund.
35 Diese Gnade wird nur denen gewährt, die geduldig sind und denen, die eine innerer Größe besitzen.
36 Wenn dir der Schaitan etwas einflüstert, bitte Allāh um Beistand! Er hört und weiß alles.
37 Unter seinen Zeichen sind die Nacht und der Tag und die Sonne und der Mond. Werft euch nicht vor der Sonne anbetend nieder und auch nicht vor dem Mond, sondern werft euch anbetend nieder vor Allāh, der sie erschuf, wenn ihr wahrhaftig Allāh allein dient!“
38 Wenn sie sich aber in Hochmut abwenden, so lobpreisen ihn Nacht und Tag diejenigen, die deinem Herrn nahe sind, und sie werden niemals müde.
39 Und unter seinen Zeichen ist dies: dass du die Erde leblos und verdorrt siehst, doch wenn wir Wasser auf sie niedersenden, dann regt sie sich und schwillt. Er, der sie belebte, wird auch die Toten sicherlich lebendig machen, denn er vermag alles zu tun.
40 Diejenigen, die unsere Zeichen durch ihre Worte verdrehen, sind uns bekannt. Ist der, der in die Dschahannam geworfen wird, dem gleichzusetzen, der am Jüngsten Tag voller Sicherheit erscheint? Macht was ihr wollt! Er sieht genau, was ihr tut.
41 Diejenigen, die nicht an die Ermahnung glauben, wenn sie zu ihnen kommt, sind die Verlierenden. Und fürwahr, es ist eine gewaltige und erhabene Schrift.
42 Nichts Falsches kann an den Qurʾān herankommen, weder von vorn, noch von hinten. Es ist eine Offenbarung vom Allweisen, Dankenswürdigen.
43 Nichts anderes wird dir gesagt, als was schon den Gesandten vor dir gesagt wurde. Dein Herr ist voller Vergebung, aber er verhängt auch qualvolle Strafen.
44 Wenn wir ihnen einen fremdsprachigen Qurʾān gegeben hätten, hätten sie gesagt: „Wenn nur seine Verse klargestellt worden wären! Ein fremdsprachiges Buch für einen Araber?“ Sprich: „Er ist für die Gläubigen Rechtleitung und Heilung. Die Ungläubigen aber sind mit Taubheit geschlagen, und er ist für sie unzugänglich. Sie sind so, als rufe man ihnen etwas aus großer Entfernung zu.
45 Und wir gaben auch Mūsā die Schrift, doch dann entstand Uneinigkeit über sie. Wäre nicht ein Wort von deinem Herrn zuvor ergangen, es wäre gewiss zwischen ihnen entschieden worden. Sie hegen über den Qurʾān bedenklichen Zweifel.
46 Wer gute Werke verrichtet, tut es für sich selbst, und wer böse Taten begeht, tut es gegen sich selbst. Dein Herr tut seinen Dienern niemals Unrecht.
47 Ihm allein ist das Wissen um die Stunde vorbehalten. Keine Früchte kommen aus ihren Hüllen hervor, und kein Frau empfängt oder gebiert, wenn nicht mit seinem Wissen. Und an dem Tage, da er ihnen zurufen wird: „Wo sind meine Teilhaber?“, da werden sie sprechen: „Wir gestehen Dir, keiner von uns ist Zeuge.“
48 Und alles, was sie zuvor anzurufen pflegten, wird sie im Stiche lassen, und sie werden einsehen, dass es für sie kein Entrinnen gibt.
49 Der Mensch wird nicht müde, Allāh um Gutes zu bitten. Wenn ihm aber Unheil geschieht, ist er verzweifelt und entmutigt.
50 Wenn wir ihn nach einem Unheil Barmherzigkeit von uns erleben lassen, wird er sagen: „Das steht mir wohl zu. Ich glaube nicht, dass die Stunde des Jüngsten Gerichts kommen wird. Sollte ich zu meinem Herrn zurückkehren, werde ich bei ihm besten Lohn finden.“ Wir werden den Ungläubigen über ihre bösen Taten berichten und sie schwere Strafe kosten lassen.
51 Wenn wir dem Menschen unsere Gunst erweisen, wendet er sich ab und entfernt sich. Wenn ihm Unheil geschieht, ist sein Bittgebet lang und ausführlich.
52 Sprich: „Besinnt euch! Dieser Qurʾān ist doch von Allāh herabgesandt worden. Ihr aber verleugnet ihn. Gibt es einen, der in noch schlimmerem Irrtum ist, als der, der sich durch Streit von der Wahrheit so weit entfernt?
53 Bald werden wir sie unsere Zeichen sehen lassen überall auf Erden und an ihnen selbst, bis ihnen deutlich wird, dass es die Wahrheit ist. Genügt es denn nicht, dass dein Herr Zeuge ist über alle Dinge?
54 Hört! Sie sind im Zweifel über die Begegnung mit ihrem Herrn. Siehe, er umfasst alle Dinge.

 

vorherige Sure: Der Gläubige nächste Sure: Die Beratung

 

Direktzugriff auf die Suren: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114  

 

Zitieren als Online-Quelle lang: https://koran.rodena.de/index.php?sure=41 [22.09.2020]

Zitieren als Buch-Quelle: Neumann, Phelan Andreas: Der Koran, Versuch einer Übersetzungsharmonie auf Grundlage der Synopse verschiedener deutschsprachiger Übersetzungen, Luxemburg 2019, 41.{Versnummer}

Zitieren als Buch-Quelle kurz: Neumann: Koran,41.{Versnummer}

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch die dortige Datenschutzerklärung.

Ein Kooperationsprojekt des Rodena Historisch-Theologischen Vereins und dem Forum Theologie Saarland.