Startseite

Sure 1 Die Eröffnung
al-Fātiḥa/ الفاتحة

Sure 2 Die Kuh
al-Baqara/ البقرة

Sure 3 Das Haus Imrans
Āl ʿImrān/ آل عمران

Sure 4 Die Frauen
an-Nisā'/ النّساء

Sure 5 Der Tisch
al-Māʾida/ المائدة

Sure 6 Das Vieh
al-Anʿām/ الأنعام

Sure 7 Die Höhen
al-A'raf/ الأعراف

Sure 8 Die Beute
al-Anfāl/ الأنفال

Sure 9 Die Buße
at-Tauba/ التوبة

Sure 10 Yūnus
Yūnus/ يونس

Sure 11 Hud
Hūd/ هود

Sure 12 Yūsuf
Yūsuf/ يوسف

Sure 13 Der Donner
ar-Ra'd/ الرّعد

Sure 14 Ibrahim
Ibrāhīm/ إبراهيم

Sure 15 Das steinige Land
al-Ḥiǧr/ الحجر

Sure 16 Die Biene
an-Naḥl/ النّحل

Sure 17 Die nächtliche Reise
al-Isrāʾ/ الإسراء

Sure 18 Die Dschahannam
al-Kahf/ الكهف

Sure 19 Maryam
Maryam/ مريم

Sure 20 Ṭā-Hā
Ṭā-Hā/ طه

Sure 21 Die Propheten
al-Anbiyāʾ/ الأنبياء

Sure 22 Die Pilgerfahrt
al-Ḥaǧǧ/ الحجّ

Sure 23 Die Gläubigen
al-Muʾminūn/ المؤمنون

Sure 24 Das Licht
an-Nūr/ النّور

Sure 25 Die Rettung
al-Furqān/ الفرقان

Sure 26 Die Dichter
aš-Šuʿarāʾ/ الشّعراء

Sure 27 Die Ameisen
an-Naml/ النّمل

Sure 28 Die Geschichte
al-Qaṣaṣ/ القصص

Sure 29 Die Spinne
al-ʿAnkabūt/ العنكبوت

Sure 30 Die Römer
ar-Rūm/ الرّوم

Sure 31 Luqman
Luqman/ لقمان

Sure 32 Die Niederwerfung
as-Saǧda/ السّجدة

Sure 33 Die Verbündeten
al-Aḥzāb/ الأحزاب

Sure 34 Saba
Sabaʾ/ سبأ

Sure 35 Der Schöpfer
Fāṭir/ الملائكة

Sure 36 Ya-Sin
Ya-Sin/ يس

Sure 37 Reih und Glied
aṣ-Ṣāffāt/ الصّافات

Sure 38 Sad
Ṣād/ ص

Sure 39 Die Scharen
az-Zumar/ الزّمر

Sure 40 Der Gläubige
al-Muʾmin/ المؤمن

Sure 41 Auseinandergesetzt
Ḥā-Mīm/ حم

Sure 42 Die Beratung
aš-Šūrā/ الشّورى

Sure 43 Der Prunk
az-Zuḫruf/ الزّخرف

Sure 44 Der Rauch
ad-Duḫān/ الدّخان

Sure 45 Das Knien
al-Ǧāṯiya/ الجاثية

Sure 46 Die Dünen
al-Aḥqāf/ الأحقاف

Sure 47 Muḥammad 
Muḥammad/ محمّد

Sure 48 Der Erfolg
al-Fatḥ/ الفتح

Sure 49 Die Gemächer
al-Ḥuǧurāt/ الحجرات

Sure 50 Qaf
Qāf/ ق

Sure 51 (Die Winde) Das Aufwirbeln
aḏ-Ḏāriyāt/ الذّاريات

Sure 52 Der Berg
at-Tūr/ الطّور

Sure 53 Der Stern
an-Naǧm/ النّجْم

Sure 54 Der Mond
al-Qamar/ القمر

Sure 55 Der Barmherzige
ar-Raḥmān/ الرّحْمن

Sure 56 Das unvermeidliche Ereignis
al-Wāqiʿa/ الواقعة

Sure 57 Das Eisen
al-Ḥadīd/ الحديد

Sure 58 Der Streit
al-Muǧādala/ المجادلة

Sure 59 Die Versammlung
al-Ḥašr/ الحشْر

Sure 60 Die Prüfung
al-Mumtaḥina/ الممتحنة

Sure 61 Reih und Glied
aṣ-Ṣaff/ الصّفّ

Sure 62 Der Freitag
al-Ǧumʿa/ الجمعة

Sure 63 Die Heuchler
al-Munāfiqūn/ المنافقون

Sure 64 Die Übervorteilung
at-Taġābun/ التّغابن

Sure 65 Die Entlassung (Scheidung)
aṭ-Ṭalāq/ الطّلاق

Sure 66 Das Verbot
at-Taḥrīm/ التّحريم

Sure 67 Die Herrschaft
al-Mulk/ الملك

Sure 68 Nun
Nūn/ ن

Sure 69 Die Wahrheit
al-Ḥāqqa/ الحاقّة

Sure 70 Die Himmelsleiter
al-Maʿāriǧ/ المعارج

Sure 71 Nūḥ
Nūḥ/ نوح

Sure 72 Der Dschinn
al-Ǧinn/ الجنّ

Sure 73 Der Verhüllte
al-Muzzammil/ المزمّل

Sure 74 Der Zugedeckte
al-Mudaṯṯir/ المدثّر

Sure 75 Die Auferstehung
al-Qiyāma/ القيامة

Sure 76 Der Mensch
al-Insān/ الإٍنسان

Sure 77 Die Gesandten
al-Mursalāt/ المرسلات

Sure 78 Die Ankündigung
an-Nabaʾ/ النّبأ

Sure 79 Die Ausziehenden
an-Nāziʿāt/ النّازعات

Sure 80 Der die Stirn runzelt
ʿAbasa/ عبس

Sure 81 Das Einhüllen
at-Takwīr/ التّكوير

Sure 82 Die Spaltung
al-Infiṭār/ الانفطار

Sure 83 Die Betrüger
al-Muṭaffifīn/ المطفّفين

Sure 84 Die Zerreißung
al-Inšiqāq/ الانشقاق

Sure 85 Die Türme
al-Burūǧ/ البروج

Sure 86 Der nächtliche Besucher
aṭ-Ṭāriq/ الطّارق

Sure 87 Der Allerhöchste
al-Aʿlā/ الأعلى

Sure 88 Die zudecken wird
al-Ġāšiya/ الغاشية

Sure 89 Die Morgendämmerung
al-Faǧr/ الفجر

Sure 90 Die Stadt
al-Balad/ البلد

Sure 91 Die Sonne
aš-Šams/ الشّمس

Sure 92 Die Nacht
al-Lail/ الليل

Sure 93 Der Morgen
aḍ-Ḍuḥā/ الضحى

Sure 94 Das Weiten
asch-Scharh/ الشرح

Sure 95 Die Feigenbäume
at-Tīn/ التِّينِ

Sure 96 Der Blutklumpen
al-ʿAlaq/ العَلَق

Sure 97 Die Nacht der Bestimmung
al-Qadr/ الْقَدْرِ

Sure 98 Der klare Beweis
al-Bayyina/ الْبَيِّنَةُ

Sure 99 Das Beben
az-Zalzala/ الزلزلة

Sure 100 Die Laufenden
al-ʿĀdiyāt/ العاديات

Sure 101 Die Pochende
al-Qāriʿa/ القارعة

Sure 102 Die Sucht
at-Takāthur/ التكاثر

Sure 103 Der Nachmittag
al-ʿAsr/ العصر

Sure 104 Der Stichler
al-Humaza/ الهُمَزة

Sure 105 Der Elefant
al-Fīl/ الْفِيلِ

Sure 106 Die Quraisch
Quraiš/ قُرَيْشٍ

Sure 107 Die Hilfeleistung
al-Māʿūn/ الْمَاعُونَ

Sure 108 Die Fülle
al-Kauṯar/ الكوثر

Sure 109 Die Ungläubigen
al-Kāfirūn/ الْكَافِرُونَ

Sure 110 Die Hilfe
an-Nasr/ النصر

Sure 111 Der Palmfaserstrick
al-Masad/ المسد

Sure 112 Die Aufrichtigkeit
al-Iḫlāṣ/ الإخلاص

Sure 113 Das Frühlicht
al-Falaq/ الْفَلَقِ

Sure 114 Die Menschheit
an-Nās/ النَّاسِ

Sure 35

الملائكة

Fāṭir/ Der Schöpfer

 

Sure 35 Der Schöpfer


Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.
1 Aller Lobpreis gehört allein Allāh, dem Schöpfer der Himmel und der Erde, der die Engel zu Boten macht, versehen mit Flügeln, zweien, dreien und vieren.
Er fügt der Schöpfung hinzu, was ihm gefällt.
Allāh hat Macht über alle Dinge.
2 Was Allāh den Menschen an Barmherzigkeit gewährt, das kann keiner zurückhalten.
Und was er zurückhält, das kann nach ihm keiner entsenden.
Und Allāh ist der Allmächtige, der Allweise.
3 Ihr Menschen, gedenkt der Gnade Allāhs gegen euch.
Gibt es einen Schöpfer außer Allāh, der euch aus den Himmeln und von der Erde her versorgt? Es gibt keinen Gott außer Allāh.
Wie könnt ihr euch so irreführen lassen? 4 Wenn sie dich der Lüge bezichtigen, bedenke, dass Gesandte vor dir für Lügner gehalten wurden.
Allāh allein ist die letzte Entscheidung über alles vorbehalten.
5 Ihr Menschen! Das Versprechen Allāhs ist wahr.
Darum lasst euch ja nicht durch das diesseitige Leben betören, und lasst euch ja nicht durch den Betörer hinsichtlich Allāhs betören! 6 Wahrlich, Schaitan ist euch ein Feind; so haltet ihn für einen Feind.
Er ruft seine Anhänger nur herbei, damit sie Bewohner der Dschahannam werden.
7 Den Ungläubigen wird schwere Strafe zufallen.
Die Gläubigen aber, die gute Werke tun, werden Vergebung und hohe Belohnung erlangen.
8 Ist etwa der, dem das Böse seines Tuns schön gemacht wird, so dass er es für gut ansieht rechtgeleitet? Gewiss, Allāh erklärt zum Irrenden, wen er will, und leitet, wen er will.
Gräme dich nicht zu Tode über sie! Allāh weiß genau, was sie tun.
9 Und Allāh ist es, der die Winde schickt, welche regenträchtige Wolken hochtreiben.
Dann führen wir sie zu einem toten Gebiet und beleben damit die Erde, nachdem sie tot dalag.
Ebenso wird es mit der Auferweckung sein.
10 Wer Ehre anstrebt, wisse, dass Allāh allein voll und ganz über die Ehre verfügt.
Zu ihm steigt das gute Wort auf, und die gute Tat hebt er empor.
Denjenigen, die böse Taten planen und begehen, fällt eine schwere Strafe zu.
Ihre hinterlistigen Pläne führen zu nichts.
11 Allāh hat euch aus Erde erschaffen, dann aus einem Samentropfen, dann machte er euch zu Paaren.
Und kein Frau wird schwanger oder gebiert ohne Sein Wissen.
Und keiner, dem das Leben verlängert wird, sieht sein Leben verlängert, noch wird sein Leben irgendwie verringert, ohne dass es in einer Schrift stünde.
Das ist ein leichtes für Allāh.
12 Und die beiden Gewässer sind nicht gleich: dieses wohlschmeckend, süß und angenehm zu trinken, und das andere salzig, bitter.
Und aus beiden esst ihr frisches Fleisch und holt Schmuck hervor, den ihr tragt.
Und du siehst die Schiffe darauf die Wellen durchpflügen, dass ihr nach seiner Gnade trachten mögt und dass ihr vielleicht doch dankbar seid.
13 Er lässt die Nacht übergehen in den Tag und den Tag übergehen in die Nacht.
Und er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht.
Ein jedes läuft seine Bahn auf eine vorbestimmte Zeit.
Dies ist Allāh, euer Herr.
Sein ist das Reich, und jene, die ihr statt ihn anruft, haben noch nicht mal Macht über das Häutchen eines Dattelkernes.
14 Wenn ihr sie anruft, sie werden euren Ruf nicht hören; und hörten sie ihn sogar, sie könnten euch nicht antworten.
Und am Tag der Auferstehung werden sie leugnen, dass ihr sie zu Göttern genommen habt.
Niemand kann dich unterweisen wie der Allwissende selbst.
15 Ihr Menschen, ihr seid Allāhs bedürftig, Allāh aber ist der sich Selbst Genügende, der Preiswürdige.
16 Wenn er will, kann er euch hinwegnehmen und eine neue Schöpfung hervorbringen.
17 Das fällt Allāh nicht schwer.
18 Und kein mit eigener Schuld Beladener trägt die Last eines anderen.
Wenn ein sündenbeladener Mensch einen zum Mittragen holen könnte, würde er ihm nichts abnehmen können, auch wenn es sich um einen Blutsverwandten handelt.
Du kannst nur diejenigen warnen, die ihren Herrn im Verborgenen fürchten und die das Gebet verrichten.
Wer sich läutert, läutert sich zu seinem eigenen Vorteil.
Zu Allāh führt die endgültige Heimkehr.
19 Der Blinde ist dem Sehenden nicht gleich, 20 die Finsternis nicht dem Licht 21und der Schatten nicht dem heißen Wind.
22 Noch sind die Lebenden den Toten gleich.
Wahrlich, Allāh macht hörend, wen er will; und du kannst die nicht hörend machen, die in den Gräbern sind.
23 Wahrlich du bist nur ein Warner.
24 Wahrlich, wir haben dich mit der Wahrheit entsandt, als Bringer froher Botschaft und als Warner.
Und es gibt kein Volk, bei dem nicht früher schon ein Warner erschienen wäre.
25 Wenn sie dich der Lüge bezichtigen, so haben die Ungläubigen vor ihnen ihre Gesandten, die ihnen klare Beweise, Tafeln und die erleuchtete Schrift brachten, für Lügner erklärt.
26 Dann erfasste ich jene, die ungläubig waren, und wie schwer war meine Missbilligung! 27 Hast du nicht gesehen, dass Allāh Wasser von den Wolken heruntersendet; dann bringen wir damit Früchte von mannigfachen Farben hervor; und in den Bergen sind weiße und rote Adern, buntfarbige und rabenschwarze Adern.
28 Und bei Mensch und Tier und Tieren gibt es auch verschiedene Farben.
Wahrlich, nur die Wissenden unter seinen Dienern fürchten Allāh.
Wahrlich, Allāh ist allerhaben, allverzeihend.
29 Diejenigen, die die Schrift Allāhs lesen, das Gebet verrichten und von dem, was wir ihnen beschert haben, geheim und offen Spenden geben, dürfen auf einen Handel hoffen, dem kein Niedergang drohen wird.
30 Darum wird er ihnen ihren vollen Lohn geben und ihnen Mehrung hinzugeben aus seiner Gnade.
Und Allāh ist fürwahr allverzeihend, erkenntlich.
31 Und was wir dir von der Schrift eingegeben haben, ist die Wahrheit und dient zur Bestätigung dessen, was an Offenbarungen vor ihr gekommen ist.
Allāh kennt und durchschaut seine Diener.
32 Schließlich haben wir die Schrift denjenigen von unseren Dienern, die wir auserwählt haben, zum Erbe gegeben.
Darunter gibt es einige, die sich selbst gegenüber ungerecht sind, und einige, die mit den guten wie mit den üblen Taten sparen und andere, die sich beeilen, mit Allāhs Erlaubnis Gutes zu tun.
Dafür erweist Allāh ihnen seine große Gnade.
33 Gärten der Ewigkeit! Sie werden sie betreten.
Geschmückt werden sie darin sein mit Armspangen von Gold und Perlen und ihr Gewand darin wird aus Seide sein.
34 Und sie werden sprechen: „Aller Lobpreis gehört allein Allāh, der die Kümmernis von uns genommen hat.
Unser Herr ist fürwahr allverzeihend, erkenntlich.
35 Er, der uns in seiner Gnade im Tschārbāgh der Ewigkeit die ewig bleibende Wohnstätte zuwies.
Uns werden dort keine Müdigkeit und keine Erschöpfung befallen.“ 36 Die aber, die ungläubig sind, für die ist das Feuer der Dschahannam.
Tod wird nicht über sie verhängt, dass sie sterben könnten; noch wird ihnen etwas von ihrer Strafe erleichtert.
So lohnen wir jedem Undankbaren.
37 Und sie werden darin schreien: „Unser Herr, bringe uns heraus, wir wollen rechtschaffene Werke tun, anders als wir zu tun pflegten.“ Und ihnen wird Antwort gewährt: „Gaben wir euch nicht ein genügend langes Leben, dass ein jeder, der sich besinnen wollte, sich darin besinnen konnte? Und es kam der Warner zu euch.
So kostet nun die Strafe: denn Frevler haben keinen Helfer.“ 38 Wahrlich, Allāh kennt die Geheimnisse der Himmel und der Erde.
Wahrlich, er kennt alles, was in den Herzen ist.
39 Er ist es, der euch zu Nachfolgern der Früheren auf der Erde gemacht hat.
Wer ihm Unglauben entgegenbringt, auf dem lastet sein Unglaube.
Der Unglaube bringt den Ungläubigen noch mehr Abscheu von ihrem Herrn.
Der Unglaube bringt dem Ungläubigen noch mehr Verlust.
40 Sprich: „Habt ihr eure Götter gesehen, die ihr statt Allāh anruft? Zeigt mir, was sie von der Erde erschufen.
Oder haben sie einen Anteil an der Schöpfung der Himmel?“ Oder haben wir ihnen eine Schrift gegeben, dass sie einen Beweis daraus hätten? Nein, die Frevler verheißen einander nur Trug.
41 Allāh allein hält die Himmel und die Erde, dass sie nicht wanken.
Und wankten sie wirklich, so gäbe es keinen, der sie halten könnte nach ihm.
Fürwahr, er ist langmütig, allverzeihend.
42 Und sie schworen bei Allāh ihre feierlichsten Eide, wenn ein Warner zu ihnen käme, sie würden der Führung besser folgen als die besten von den Völkern.
Doch als dann in der Tat ein Warner zu ihnen kam, so bestärkte sie das nur in der Abneigung.
43 Überheblichkeit auf Erden und böse Heimtücke schaden nur ihren Urhebern.
Erwarten sie etwa etwas anderes als Allāhs Entscheidung über die früheren Generationen? Du wirst in Allāhs Entscheidung niemals eine Änderung und einen Wechsel entdecken.
44 Sind sie nicht auf der Erde umhergereist, so dass sie sehen konnten, wie der Ausgang derer war, die vor ihnen waren? Und sie waren stärker an Kraft als sie selber.
Und nichts vermöchte Allāh in den Himmeln oder auf Erden zu hemmen, denn er ist allwissend, allmächtig.
45 Wenn Allāh die Menschen für die üblen Taten, die sie begangen haben, belangen würde, hätte er auf der Erde kein Lebewesen übrig gelassen.
Doch er gewährt ihnen Aufschub bis zu einer vorbestimmten Frist.
Wenn aber diese Frist abgelaufen ist, belangt er sie.
Allāh sieht alles, was seine Diener tun.

 

vorherige Sure: Saba nächste Sure: Ya-Sin

 

Direktzugriff auf die Suren: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114  

 

Zitieren als Online-Quelle lang: https://koran.rodena.de/index.php?sure=35 [21.01.2020]

Zitieren als Buch-Quelle: Neumann, Phelan Andreas: Der Koran, Versuch einer Übersetzungsharmonie auf Grundlage der Synopse verschiedener deutschsprachiger Übersetzungen, Luxemburg 2019, 35.{Versnummer}

Zitieren als Buch-Quelle kurz: Neumann: Koran,35.{Versnummer}

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch die dortige Datenschutzerklärung.