Startseite

Sure 1 Die Eröffnung
al-Fātiḥa/ الفاتحة

Sure 2 Die Kuh
al-Baqara/ البقرة

Sure 3 Das Haus Imrans
Āl ʿImrān/ آل عمران

Sure 4 Die Frauen
an-Nisā'/ النّساء

Sure 5 Der Tisch
al-Māʾida/ المائدة

Sure 6 Das Vieh
al-Anʿām/ الأنعام

Sure 7 Die Höhen
al-A'raf/ الأعراف

Sure 8 Die Beute
al-Anfāl/ الأنفال

Sure 9 Die Buße
at-Tauba/ التوبة

Sure 10 Yūnus
Yūnus/ يونس

Sure 11 Hud
Hūd/ هود

Sure 12 Yūsuf
Yūsuf/ يوسف

Sure 13 Der Donner
ar-Ra'd/ الرّعد

Sure 14 Ibrahim
Ibrāhīm/ إبراهيم

Sure 15 Das steinige Land
al-Ḥiǧr/ الحجر

Sure 16 Die Biene
an-Naḥl/ النّحل

Sure 17 Die nächtliche Reise
al-Isrāʾ/ الإسراء

Sure 18 Die Dschahannam
al-Kahf/ الكهف

Sure 19 Maryam
Maryam/ مريم

Sure 20 Ṭā-Hā
Ṭā-Hā/ طه

Sure 21 Die Propheten
al-Anbiyāʾ/ الأنبياء

Sure 22 Die Pilgerfahrt
al-Ḥaǧǧ/ الحجّ

Sure 23 Die Gläubigen
al-Muʾminūn/ المؤمنون

Sure 24 Das Licht
an-Nūr/ النّور

Sure 25 Die Rettung
al-Furqān/ الفرقان

Sure 26 Die Dichter
aš-Šuʿarāʾ/ الشّعراء

Sure 27 Die Ameisen
an-Naml/ النّمل

Sure 28 Die Geschichte
al-Qaṣaṣ/ القصص

Sure 29 Die Spinne
al-ʿAnkabūt/ العنكبوت

Sure 30 Die Römer
ar-Rūm/ الرّوم

Sure 31 Luqman
Luqman/ لقمان

Sure 32 Die Niederwerfung
as-Saǧda/ السّجدة

Sure 33 Die Verbündeten
al-Aḥzāb/ الأحزاب

Sure 34 Saba
Sabaʾ/ سبأ

Sure 35 Der Schöpfer
Fāṭir/ الملائكة

Sure 36 Ya-Sin
Ya-Sin/ يس

Sure 37 Reih und Glied
aṣ-Ṣāffāt/ الصّافات

Sure 38 Sad
Ṣād/ ص

Sure 39 Die Scharen
az-Zumar/ الزّمر

Sure 40 Der Gläubige
al-Muʾmin/ المؤمن

Sure 41 Auseinandergesetzt
Ḥā-Mīm/ حم

Sure 42 Die Beratung
aš-Šūrā/ الشّورى

Sure 43 Der Prunk
az-Zuḫruf/ الزّخرف

Sure 44 Der Rauch
ad-Duḫān/ الدّخان

Sure 45 Das Knien
al-Ǧāṯiya/ الجاثية

Sure 46 Die Dünen
al-Aḥqāf/ الأحقاف

Sure 47 Muḥammad 
Muḥammad/ محمّد

Sure 48 Der Erfolg
al-Fatḥ/ الفتح

Sure 49 Die Gemächer
al-Ḥuǧurāt/ الحجرات

Sure 50 Qaf
Qāf/ ق

Sure 51 (Die Winde) Das Aufwirbeln
aḏ-Ḏāriyāt/ الذّاريات

Sure 52 Der Berg
at-Tūr/ الطّور

Sure 53 Der Stern
an-Naǧm/ النّجْم

Sure 54 Der Mond
al-Qamar/ القمر

Sure 55 Der Barmherzige
ar-Raḥmān/ الرّحْمن

Sure 56 Das unvermeidliche Ereignis
al-Wāqiʿa/ الواقعة

Sure 57 Das Eisen
al-Ḥadīd/ الحديد

Sure 58 Der Streit
al-Muǧādala/ المجادلة

Sure 59 Die Versammlung
al-Ḥašr/ الحشْر

Sure 60 Die Prüfung
al-Mumtaḥina/ الممتحنة

Sure 61 Reih und Glied
aṣ-Ṣaff/ الصّفّ

Sure 62 Der Freitag
al-Ǧumʿa/ الجمعة

Sure 63 Die Heuchler
al-Munāfiqūn/ المنافقون

Sure 64 Die Übervorteilung
at-Taġābun/ التّغابن

Sure 65 Die Entlassung (Scheidung)
aṭ-Ṭalāq/ الطّلاق

Sure 66 Das Verbot
at-Taḥrīm/ التّحريم

Sure 67 Die Herrschaft
al-Mulk/ الملك

Sure 68 Nun
Nūn/ ن

Sure 69 Die Wahrheit
al-Ḥāqqa/ الحاقّة

Sure 70 Die Himmelsleiter
al-Maʿāriǧ/ المعارج

Sure 71 Nūḥ
Nūḥ/ نوح

Sure 72 Der Dschinn
al-Ǧinn/ الجنّ

Sure 73 Der Verhüllte
al-Muzzammil/ المزمّل

Sure 74 Der Zugedeckte
al-Mudaṯṯir/ المدثّر

Sure 75 Die Auferstehung
al-Qiyāma/ القيامة

Sure 76 Der Mensch
al-Insān/ الإٍنسان

Sure 77 Die Gesandten
al-Mursalāt/ المرسلات

Sure 78 Die Ankündigung
an-Nabaʾ/ النّبأ

Sure 79 Die Ausziehenden
an-Nāziʿāt/ النّازعات

Sure 80 Der die Stirn runzelt
ʿAbasa/ عبس

Sure 81 Das Einhüllen
at-Takwīr/ التّكوير

Sure 82 Die Spaltung
al-Infiṭār/ الانفطار

Sure 83 Die Betrüger
al-Muṭaffifīn/ المطفّفين

Sure 84 Die Zerreißung
al-Inšiqāq/ الانشقاق

Sure 85 Die Türme
al-Burūǧ/ البروج

Sure 86 Der nächtliche Besucher
aṭ-Ṭāriq/ الطّارق

Sure 87 Der Allerhöchste
al-Aʿlā/ الأعلى

Sure 88 Die zudecken wird
al-Ġāšiya/ الغاشية

Sure 89 Die Morgendämmerung
al-Faǧr/ الفجر

Sure 90 Die Stadt
al-Balad/ البلد

Sure 91 Die Sonne
aš-Šams/ الشّمس

Sure 92 Die Nacht
al-Lail/ الليل

Sure 93 Der Morgen
aḍ-Ḍuḥā/ الضحى

Sure 94 Das Weiten
asch-Scharh/ الشرح

Sure 95 Die Feigenbäume
at-Tīn/ التِّينِ

Sure 96 Der Blutklumpen
al-ʿAlaq/ العَلَق

Sure 97 Die Nacht der Bestimmung
al-Qadr/ الْقَدْرِ

Sure 98 Der klare Beweis
al-Bayyina/ الْبَيِّنَةُ

Sure 99 Das Beben
az-Zalzala/ الزلزلة

Sure 100 Die Laufenden
al-ʿĀdiyāt/ العاديات

Sure 101 Die Pochende
al-Qāriʿa/ القارعة

Sure 102 Die Sucht
at-Takāthur/ التكاثر

Sure 103 Der Nachmittag
al-ʿAsr/ العصر

Sure 104 Der Stichler
al-Humaza/ الهُمَزة

Sure 105 Der Elefant
al-Fīl/ الْفِيلِ

Sure 106 Die Quraisch
Quraiš/ قُرَيْشٍ

Sure 107 Die Hilfeleistung
al-Māʿūn/ الْمَاعُونَ

Sure 108 Die Fülle
al-Kauṯar/ الكوثر

Sure 109 Die Ungläubigen
al-Kāfirūn/ الْكَافِرُونَ

Sure 110 Die Hilfe
an-Nasr/ النصر

Sure 111 Der Palmfaserstrick
al-Masad/ المسد

Sure 112 Die Aufrichtigkeit
al-Iḫlāṣ/ الإخلاص

Sure 113 Das Frühlicht
al-Falaq/ الْفَلَقِ

Sure 114 Die Menschheit
an-Nās/ النَّاسِ

Sure 22

الحجّ

al-Ḥaǧǧ/ Die Pilgerfahrt

 

Sure 22 Die Pilgerfahrt


Im Namen Allāhs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.

1 Ihr Menschen, fürchtet euren Herrn; denn das Erdbeben der Stunde des Jüngsten Gerichtes ist etwas Gewaltiges.
2 Ihr werdet an dem Tag sehen, wie eine stillende Mutter vor Schreck ihren Säugling vergessen wird, und eine Schwangere wird die Frucht ihres Leibes verlieren.
Du wirst die Menschen, wenn du sie anschaust, für betrunken halten.
Sie sind es aber nicht, sondern die qualvolle Strafe Allāhs ist furchtbar.
3 Unter den Menschen gibt es den einen oder den anderen, der, ohne Wissen zu besitzen, Streitgespräche über Allāh führt und jedem rebellischen Schaitan folgt.
4 Es ist über diesen geschrieben, dass er denjenigen, der ihm vertraut, abirren lässt und zur qualvollen Strafe der Dschahannam führt.
5 Ihr Menschen! Wenn ihr wegen der Auferweckung im Zweifel seid: wir haben euch aus Erde geschaffen, hierauf aus einem Tropfen, hierauf aus einem Embryo, hierauf aus einem Fötus, wohlgestaltet oder auch ungestaltet, um euch Klarheit zu geben.
Und wir lassen, was wir wollen, bis zu einer bestimmten Frist im Mutterleib verweilen.
Hierauf lassen wir euch als Kind aus dem Mutterleib herauskommen.
Hierauf sollt ihr mannbar werden.
Und der eine von euch wird abberufen, ein anderer erreicht das erbärmlichste Greisenalter, so dass er, nachdem er Wissen gehabt hat, nichts mehr weiß.
Und du siehst, dass die Erde erstarrt ist und kein Leben mehr zeigt.
Wenn wir dann Wasser aus dem Himmel auf sie herabkommen lassen, gerät sie in Bewegung, treibt und lässt allerlei herrliche Arten von Pflanzen und Früchten wachsen.
6 Dies, weil Allāh die Wahrheit ist und weil er es ist, der die Toten lebendig macht, und weil er die Macht über alles hat.
7 und weil die Stunde des Jüngsten Gerichts kommt - darüber herrscht kein Zweifel - und weil Allāh alle erwecken wird, die in den Gräbern ruhen.
8 Und unter den Menschen gibt es den einen oder den anderen, der über Allāh ohne Wissen, Rechtleitung und eine erleuchtende Schrift debattiert.
9 Dem, der sich hochmütig von Allāhs Weg abwendet, ist Schande im Diesseits bestimmt; und am Tag der Auferstehung werden wir ihn die Strafe des Feuers kosten lassen.
10 „Das erleidest du wegen der Untaten, die du begangen hast.
Und Allāh tut seinen Dienern nicht unrecht.“ Unter den Menschen gibt es den einen oder den anderen, der Allāh wankelmütig anbetet.
Wenn es ihm gut geht, fühlt er sich wohl, aber wenn ihn eine Prüfung heimsucht, wird er rückfällig.
So verliert er beides, das Diesseits und das Jenseits.
Das ist ein eindeutiger Verlust.
12 Er ruft statt Allāh das an, was ihm weder zu schaden noch zu nützen vermag.
Das ist die weitestreichende Verirrung.
13 Er ruft den an, dessen Schaden näher ist als sein Nutzen.
Übel ist wahrlich der Beschützer und übel ist wahrlich der Gefährte.
14 Wahrlich, Allāh wird jene, die glauben und gute Werke tun, in Gärten führen, durch die Bäche fließen; siehe, Allāh tut, was er will.
15 Wenn einer meint, dass Allāh ihm im Diesseits und Jenseits nicht helfen werde, mag er mit einem Seil den Himmel zu erreichen suchen und es hierauf abschneiden! Und dann mag er schauen, ob seine List dahinschwinden lässt, worüber er grollt! 16 So wie er dir vorliegt haben wir ihn als klare Zeichen hinabgesandt.
Allāh leitet eben recht, wen er will.
17 Siehe, zwischen denen, die gläubig sind, und den Juden und den Sabier und den Christen und den Magiern und den Diener der zu Unrecht beigesellten Teilhabern wird Allāh wahrlich am Tag der Auferstehung richten.
Allāh ist Zeuge über alles.
18 Hast du nicht gesehen, dass sich vor Allāh anbetend beugt, wer in den Himmeln und wer auf Erden ist, und die Sonne, und der Mond, und die Sterne, und die Berge, und die Bäume, und die Tiere, und viele der Menschen? Vielen aber gebührt die Strafe.
Und wen Allāh erniedrigt, dem kann keiner Ehre geben.
Wahrlich, Allāh tut, was er will.
19 Zwei Gruppen von Menschen streiten sich über ihren Herrn.
Für diejenigen, die ihn verleugnen, werden im Jenseits Gewänder aus Feuer zugeschnitten, und über ihre Köpfe wird siedendes Wasser gegossen werden.
20 Dadurch wird alles schmelzen, was sie im Leib haben und auch ihre Haut.
21 Und Stöcke aus Eisen sind für sie da - mit denen man sie ins Feuer der Dschahannam treibt.
22 Und immer, wenn sie vor Schmerz aus dem Feuer herauszukommen versuchen, werden sie wieder hineingestoßen, und sie werden hören: „Kostet die qualvolle Brandstrafe aus!“ 23 Doch Allāh wird jene, die gläubig sind und gute Werke tun, in Gärten führen, durch welche Ströme fließen.
Sie sollen darin geschmückt sein mit Armspangen von Gold und Perlen, und ihre Gewänder darinnen sollen von Seide sein.
24 Sie werden dazu rechtgeleitet, nur Gutes zu sprechen und den Weg des Lobenswerten zu gehen.
25 Diejenigen, die ungläubig sind und ihre Mitmenschen vom Wege Allāhs abhalten, desgleichen von der heiligen Kultstätte, die wir für jedermann gemacht haben, gleichviel ob er seinen Wohnsitz an ihr hat oder sich nur vorübergehend in Mekka aufhält, werden ihrer Strafe nicht entgehen.
Die Ungläubigen, die darin die Menschen vom rechten Weg abbringen und Unrecht begehen, lassen wir qualvolle Strafe erleiden.
26 Einst wiesen wir Ibrahim die Stätte für das Heilige Haus zu und sprachen: „Geselle mir keine Gefährten bei! Halte mein Haus rein für diejenigen, die es umschreiten, die sich in der Nähe aufhalten.
Und all jene, die im Gebet niederknien und sich niederwerfen! 27 Und verkündige den Menschen die Pilgerfahrt .
Sie werden zu dir kommen zu Fuß und auf jedem hageren Kamel, auf allen fernen Wegen.
28 Sie werden erleben, wie sie allerlei Nutzen erzielen, und sie werden Allāhs Namen an bestimmten Tagen über den ihnen von ihm bescherten zu schlachtenden Tieren aussprechen.
Esst davon und gebt den Notleidenden und den Armen! 29 „Dann sollen sie ihre persönliche Reinigung vollziehen und ihre Gelübde erfüllen und um das altehrwürdige Haus wandeln.“ 30 Dies ist der Wortlaut der Offenbarung.
Wer die heiligen Riten Allāhs einhält und hoch ehrt, der tut, was für ihn das Beste ist vor seinem Herrn.
Es ist euch erlaubt, von den Herdentieren aller Art zu essen, ausgenommen, was euch in der Schrift Allāhs untersagt wurde.
Ihr sollt die zu Unrecht beigesellten Teilhaber meiden, weil sie Unreinheit bedeuten.
Und meidet das falsche Zeugnis! 31 Ihr sollt Allāh ganz ergeben sein und ihm keine Gefährten beigesellen.
Wer Allāh Gefährten beigesellt, stürzt gleichsam vom Himmel, so dass ihn die Vögel erhaschen und der Wind ihn an einen fernen Ort verweht.
32 Das ist so.
Wer die göttlichen Riten hoch ehrt und die dazugehörigen Opfertiere wählt, drückt Frömmigkeit des Herzens aus.
33 Diese Opfertiere dürft ihr verwenden und für eine bestimmte Zeit Nutzen davon haben, bis sie bei dem ehrwürdigen heiligen Haus geschlachtet und verschenkt werden.
34 Für jede Glaubensgemeinschaft haben wir einen Ritus bestimmt mit Tieropfern, damit die Menschen darüber den Namen Allāhs aussprechen und für die Tiere danken, die er ihnen beschert hat.
Allāh ist ein Einziger.
Ergebt euch ihm allein! Und verkünde den aufrichtigen, demütigen Gläubigen frohe Botschaft! 35 Deren Herzen mit Furcht erfüllt sind, wenn Allāh erwähnt wird, und die geduldig tragen, was sie trifft, und das Gebet verrichten und spenden von dem, was wir ihnen gegeben haben.
36 Und für den Opferbrauch Allāhs haben wir für euch die großen Kamele bestimmt.
An ihnen habt ihr viel Gutes.
So sprecht den Namen Allāhs über sie aus, wenn sie gereiht dastehen.
Und wenn ihre Seiten auf dem Boden liegen, so esset davon und speist den Genügsamen und den Bittenden.
So haben wir das Vieh in euren Dienst gestellt, auf dass ihr danken möget.
37 Ihr Fleisch erreicht Allāh nicht, noch tut es ihr Blut, sondern eure Ehrfurcht ist es, die ihn erreicht.
Also hat er sie euch dienstbar gemacht, dass ihr Allāh dafür preiset, dass er euch geleitet hat.
Und gib frohe Botschaft denen, die gute Werke verrichten.
38 Allāh nimmt sich der Gläubigen an und verteidigt sie.
Allāh liebt keinen, der auf Verrat und Unglauben beharrt.
39 Den Gläubigen, die von den Ungläubigen angegriffen werden, ist es erlaubt zu kämpfen, weil ihnen Unrecht geschehen ist.
Und Allāh kann sie gewiss siegen lassen.
40 Jenen, die schuldlos aus ihren Häusern vertrieben wurden, nur weil sie sprachen: „Unser Herr ist Allāh.“ Und würde Allāh nicht die einen Menschen durch die anderen im Zaum halten, so wären gewiss Klöster und Kirchen und Synagogen und Moscheen niedergerissen worden, worin der Name Allāhs oft genannt wird.
Allāh wird sicherlich dem beistehen, der ihm beisteht.
Allāh ist fürwahr allmächtig, allgewaltig.
41 Das sind diejenigen, die, wenn wir ihnen auf Erden Macht verleihen, die Gebete verrichten, die Zakāt-Abgaben entrichten, das Würdige befehlen und das Unwürdige verbieten.
Und Allāh bestimmt den Ausgang aller Dinge.
42 Wenn sie dich der Lüge bezichtigen, so haben schon vor ihnen die Völker von Nūḥ, ʿĀd und die Thamūd ihre Gesandten für Lügner erklärt, 43 wie auch das Volk Ibrahims und das Volk des Lot, 44 und die Bewohner von Madyan.
Auch Mūsā wurde der Lüge bezichtigt.
Aber ich habe den Ungläubigen Aufschub gewährt, und dann habe ich sie vernichtend bestraft.
Wie schrecklich war das! 45 Und so manche Stadt haben wir zerstört, weil sie voll des Frevels war, dass sie nunmehr in Trümmern steht, und so manch verlassenen Brunnen und manch hochragenden Palast! 46 Sind sie denn nicht im Lande umhergereist, so dass sie Herzen haben könnten, um zu begreifen, oder Ohren, um zu hören? Denn wahrlich, es sind ja nicht die Augen, die blind sind, sondern blind sind die Herzen in der Brust.
47 Und sie fordern dich auf, die Strafe zu beschleunigen, doch Allāh wird nie sein gegebenes Versprechen brechen.
Wahrlich, ein Tag bei deinem Herrn ist gleich tausend Jahre nach eurer Zeitrechnung.
48 Vielen ungerechten Stadtgemeinschaften habe ich Aufschub gewährt, dann aber habe ich sie vernichtend bestraft.
Zu mir allein werden sie am Ende zurückgebracht werden.
49 „Sprich: „Ihr Menschen, ich bin euch nur ein deutlicher Warner.“ 50 Diejenigen, die glauben und gute Werke tun, für sie ist Vergebung und eine ehrenvolle Versorgung.
51 Die Ungläubigen aber, die sich gegen unsere Zeichen auflehnten und Erfolg dabei zu erzielen behaupteten, werden Bewohner der Dschahannam sein.
52 Und wir schickten vor dir keinen Gesandten oder Propheten, dem, wenn er etwas wünschte, Schaitan seinen Wunsch nicht durchkreuzte.
Doch Allāh macht zunichte, was Schaitan unternimmt.
Dann setzt Allāh seine Zeichen ein.
Und Allāh ist allwissend, allweise.
53 So verfügt Allāh, damit die List Schaitans eine Prüfung für diejenigen wird, die wankelmütig sind und für diejenigen, deren Herzen gegen den Glauben fest verschlossen sind.
Die Ungerechten trotzen, streiten und treiben es weit.
54 Und auch damit diejenigen, denen Wissen zuteil geworden ist, erkennen, dass es sich gewiss um die von deinem Herrn offenbarte Wahrheit handelt, so dass sie fester daran glauben und ihr ihre Herzen voller Demut zuwenden.
Allāh leitet die Gläubigen gewiss zum geraden, rechten Weg.
55 Und die Ungläubigen werden nicht aufhören, Zweifel daran zu hegen, bis die Stunde des Jüngsten Gerichts unerwartet über sie hereinbricht oder die qualvolle Strafe eines unheilvollen Tages zu ihnen kommt.
56 Die Herrschaft gehört an diesem Tag Allāh allein, der zwischen ihnen richtet.
Die Gläubigen, die gute Werke verrichtet haben, werden eingehen in die wonnereichen Gärten der ewigen Seligkeit.
57 Die aber ungläubig sind und unsere Zeichen verwerfen, denen wird schmähliche Strafe.
58 Diejenigen, die auswandern um Allāhs willen und dann erschlagen werden oder sterben, denen wird Allāh fürwahr eine stattliche Versorgung bereiten.
Wahrlich, Allāh, er ist der beste Versorger.
59 Er wird sie gewiss in einen Ort eingehen lassen, mit dem sie wohl zufrieden sind.
Und Allāh ist wahrlich allwissend, langmütig.
60 Das soll so sein.
Wer einen Täter bestraft mit einer Strafe, die der erlittenen Untat entspricht, dann wieder zu Unrecht Gewalt erleidet, dem wird Allāh gewiss beistehen.
Allāhs Gnade und Vergebung sind unermesslich.
61 So ist es, denn Allāh lässt die Nacht in den Tag und den Tag in die Nacht übergehen.
Allāh hört und sieht alles.
62 So ist es, denn Allāh ist der Wahre und alles, was sie außer ihm anbeten, ist das Falsche.
Allāh ist der Allerhöchste, der Allergrößte.
63 Hast du denn nicht gesehen, dass Allāh Wasser herabsendet vom Himmel und die Erde grün wird? Allāh ist fürwahr gütig, allwissend.
64 Sein ist, was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Allāh ist es, der wahrlich auf keinen angewiesen ist, der Preiswürdige.
65 Hast du denn nicht gesehen, dass Allāh euch dienstbar gemacht hat, was auf Erden ist, und die Schiffe durcheilen das Meer auf sein Geheiß? Und er hält den Himmel zurück, damit er nicht auf die Erde fällt, es sei denn, mit seiner Erlaubnis.
Wahrlich, Allāh ist gütig und barmherzig gegen die Menschen.
66 Er ist es, der euch leben, dann sterben und wieder auferstehen lässt.
Der Mensch aber ist höchst undankbar.
67 Jeder Gemeinschaft haben wir einen Ritus bestimmt, den sie einhalten soll.
Sie haben mit dir nicht darüber zu streiten.
Rufe zu deinem Herrn auf, du bist zum geraden, rechten Weg rechtgeleitet! 68 Wenn sie jedoch mit dir hadern, so sprich: „Allāh weiß am besten, was ihr tut.
69 Allāh wird richten zwischen euch am Tag der Auferstehung über das, worüber ihr uneinig wart.“ 70 Bist du dir nicht bewusst, dass Allāh um alles weiß, was es in den Himmeln und auf der Erde gibt? Das alles ist in einem Buch verzeichnet.
Das ist für Allāh ein leichtes.
71 Sie beten anstelle Allāhs etwas an, wofür er keine Ermächtigung herabgesandt hat und worüber sie nichts wissen.
Die Ungerechten werden keinen finden, der ihnen beistehen würde.
72 Wenn ihnen unsere eindeutigen Zeichen vorgetragen werden, erkennst du an den Gesichtern der Ungläubigen ihre Wut.
Fast möchten sie über die Gläubigen herfallen, die ihnen unsere Verse vortragen.
Sprich: „Soll ich etwas Schlimmeres als eure Wut anführen? Das Feuer eures ewigen Aufenthaltes dereinst.
Allāh hat sie den Ungläubigen verkündet.
Ein schlimmeres Ende gibt es nicht.“ 73 Ihr Menschen, ein Gleichnis ist geprägt, so hört darauf: Gewiss, jene, die ihr an Allāhs statt anruft, werden in keiner Weise vermögen, eine Fliege zu erschaffen, auch dann nicht, wenn sie sich dazu zusammentäten.
Und wenn die Fliege ihnen etwas raubte, könnten sie es ihr nicht entreißen.
Schwach ist der Suchende wie der Gesuchte.
74 Sie haben Allāh nicht, wie es ihm gebührt, hochgeschätzt.
Allāh ist stark und mächtig.
75 Allāh erwählt aus den Engeln Gesandte und aus den Menschen.
Siehe, Allāh ist allhörend, allsehend.
76 Er weiß um ihre Vergangenheit und um ihre Zukunft, und er allein hat die letzte Entscheidung über alles.
77 Ihr Gläubigen, verneigt euch und werft euch in Anbetung nieder und verehrt euren Herrn und tut das Gute, auf dass ihr Erfolg haben möget.
78 Setzt euch für Allāhs Sache mit aller Kraft ein! Er hat euch erwählt und legt euch nichts Beschwerliches in der Religion auf.
Das ist die Religion eures Vaters Ibrahim.
Allāh hat euch bereits vorher Muslime genannt.
Der Gesandte soll euch dafür Zeuge sein, und ihr sollt für alle Menschen Zeugen sein.
Verrichtet das Gebet, entrichtet die Zakāt-Abgaben und stützt euch auf Gott! Er ist doch euer Beschützer.
Allāh ist der beste Hüter und der beste Helfer.

 

vorherige Sure: Die Propheten nächste Sure: Die Gläubigen

 

Direktzugriff auf die Suren: 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35   36   37   38   39   40   41   42   43   44   45   46   47   48   49   50   51   52   53   54   55   56   57   58   59   60   61   62   63   64   65   66   67   68   69   70   71   72   73   74   75   76   77   78   79   80   81   82   83   84   85   86   87   88   89   90   91   92   93   94   95   96   97   98   99   100   101   102   103   104   105   106   107   108   109   110   111   112   113   114  

 

Zitieren als Online-Quelle lang: https://koran.rodena.de/index.php?sure=22 [19.01.2020]

Zitieren als Buch-Quelle: Neumann, Phelan Andreas: Der Koran, Versuch einer Übersetzungsharmonie auf Grundlage der Synopse verschiedener deutschsprachiger Übersetzungen, Luxemburg 2019, 22.{Versnummer}

Zitieren als Buch-Quelle kurz: Neumann: Koran,22.{Versnummer}

Dieses Subportal ist Teil der Rodena ePapers. Es gelten sowohl das dortige Impressum, wie auch die dortige Datenschutzerklärung.